Beschneidung rückgängig machen?

Einge Jungen möchten zu einem männlichen Arzt, andere lieber zu einer Frau!

Wir erklären, ob beschnittene Jungen irgendetwas tun können, um wieder eine Vorhaut über ihrer Eichel zu haben.

Wenn bei Jungen im Kindesalter oder später eine Vorhautverengung festgestellt wird, wird vielen Familien vom Kinder- und Jugendarzt geraten, eine Beschneidung durchführen zu lassen. Dabei wird in einer OP die Vorhaut des Jungen soweit beschnitten, dass es später nicht zu Verklebungen oder Rissen der zu engen Vorhaut und ihrer Öffnung kommen kann. Bei einer Teilbeschneidung bleibt ein Teil der Eichel weiterhin bedeckt. Bei einer vollständigen Beschneidung liegt die Eichel nach der OP frei.

 
 

Unzufrieden mit der Beschneidung?

Viele Jungen haben nach einer Beschneidung keine Probleme mit dem neuen Anblick und den anfänglich ungewohnten Gefühlen. Im Gegenteil: Sie sind froh, dass ihnen die Vorhaut keine Probleme mehr macht.

Unzufrieden hingegen sind oftmals die Jungen, die nicht mitentscheiden konnten, ob sie beschnitten werden wollen. Entweder, weil sie zum Zeitpunkt der OP noch ein kleines Kind waren oder weil ihre Eltern eines Tages auf eine Beschneidung gedrängt haben.

Diese Jungen finden ihren Penis entweder optisch nicht schön und schämen sich vor anderen deswegen. Oder sie fühlen sich nicht mehr unversehrt und wünschen sich, dass diese Entscheidung zumindest vom Anblick her rückgängig zu machen wäre. Aber geht das?

 

Kann der Arzt helfen?

Wir haben mit dem Pressesprecher des Berufsverbandes der Deutschen Urologen Herrn Dr. Wolfgang Bühmann gesprochen, der selbst schon hunderte medizinisch notweniger Beschneidungen bei Jungen durchgeführt hat. Er erklärt, "dass bei einer medizinisch korrekt durchgeführten Beschneidung nicht genug Haut verbleibt, um die Vorhaut durch Dehnung wieder über die Eichel ziehen zu können. Dafür ist die restliche Haut einfach zu kurz. Etwas anders ist es bei einer Teilbeschneidung, bei der ein größerer Teil der Vorhaut erhalten bleibt."

 

Besser eine Teilbeschneidung?

Die Vorhaut ist kein überflüssiger Körperteil, denn sie hat vor allem eine schützende Funktion für die Eichel und viele Nervenendungen liegen vor allem in der Innenseite der Vorhaut, die unter anderem für sexuelle Empfindungen eine Rolle spielen. Da liegt der Gedanke nahe, bei Problemen nur einen Teil der Vorhaut zu entfernen.

"Aus ärztlicher Sicht ist jedoch von einer Teilbeschneidung eher abzuraten", erklärt Bühmann. Denn bei etwa 30 Prozent der Jungen mit einer Teilbeschneidung kommt es zu Problemen, die eine erneute OP erfordern. Zum Beispiel dann, wenn die Vorhaut trotz Teilbeschneidung immer wieder leicht einreißt und die Vorhautöffnung durch die Narbenbildung wieder verengt wird. Daher raten Ärzte grundsätzlich nur zu einer Beschneidung, wenn sie für den Erhalt der körperlichen Gesundheit auch wirklich erforderlich ist.

Jungen, die sich durch die fehlende Vorhaut bei der Selbstbefriedigung eingeschränkt fühlen, rät der Mediziner, den Penis zum Beispiel mit Vaseline geschmeidiger zu machen. So können auch beschnittene Jungen die Selbstbefriedigung als angenehm und erregend erleben, denen es ohne Creme oder Gel vielleicht unangenehm war.

Sollte die Beschneidung in irgendeiner Form Probleme machen, ist immer der Männerarzt, der Urologe oder Androloge der richtige und vertrauensvolle Ansprechpartner. Adressen in Deiner Nähe findest Du hier.

 

Alle Artikel über den Männerarzt findest Du hier!