Beim Frauenarzt! Die wichtigsten Infos!

Die Frauenärztin! Eine Vertrauensperson!
Die Frauenärztin! Eine Vertrauensperson!

Du bist aufgeregt, weil Du einen Termin beim Frauenarzt hast? Das muss nicht sein, wenn Du weißt, was Dich dort erwartet und wie Du Dich darauf vorbereiten kannst! Wir erklären es. . .

"Muss der Arzt mich untersuchen, wenn ich die Pille will? Wird er sehen, ob ich mich selbstbefriedige? Musst ich mich vorher rasieren?" So klingt eine Auswahl von Fragen, die Mädchen vor dem ersten Besuch beim Frauenarzt an das Dr.-Sommer-Team stellen. Deshalb geben wir Dir hier die wichtigsten Informationen, damit Du gut vorbereitet und entspannt zum Frauenarzt gehen kannst.

Ab wann Du zum Frauenarzt gehen solltest:

Die erste Regel ist noch kein Grund, einen Termin beim Frauenarzt zu machen. Denn die Regel ist ja keine Krankheit, sondern ein ganz normaler körperlicher Vorgang. Anders ist das natürlich, wenn Du starke Beschwerden während der Blutung hast. In diesem Fall solltest Du Dich nicht lange quälen, sondern den Arzt nach einer Lösung fragen. So ist es auch bei Unregelmäßigkeiten im Abstand von einer Regel zur nächsten. Sie sind in der Pubertät meist normal. Wer sich trotzdem Sorgen macht, kann sich beim Gynäkologen checken lassen.

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt sind dann angesagt, wenn Du Geschlechtsverkehr hast und hormonelle Verhütungsmittel benutzen möchtest. Da durch den Sex auch unbemerkt Geschlechtskrankheiten übertragen werden können, ist die regelmäßige Kontrolle beim Arzt wichtig. Außerdem ist der Arzt auch ein guter Ansprechpartner für Fragen zu Verhütung, Sexualität und der körperlichen Entwicklung.

» Alle Infos rund um das Thema 'Frauenarzt' findest Du hier!

Der erste Termin! Wichtig für die Anmeldung. . .

» Die Arztwahl:

Wähle selber aus, ob Du lieber zu einem Mann oder einer Frau gehen möchtest. Wenn Du noch keine Idee davon hast, frag Freundinnen oder erwachsene Frauen in Deinem Umfeld, mit welchem Arzt sie gute Erfahrungen gemacht haben. Du kannst aber auch einfach im Internet nachschauen, wo es eine Praxis in Deiner Nähe gibt.

» Die Terminabsprache:

Wenn Du zum ersten Mal zum Gynäkologen gehst, weise die Sprechstundenhilfe kurz darauf hin, damit sie etwas mehr Zeit für Dein Arztgespräch einplanen kann. So hast Du Gelegenheit, alle Fragen zu stellen, die Dir unter den Nägeln brennen. Sag einfach: "Das ist übrigens mein erster Termin beim Frauenarzt." Oder: "Vor allem möchte ich die Pille haben. Aber ich war noch nie beim Frauenarzt und hab ein Paar Dinge, die ich gern besprechen würde."

Wenn es ganz dringend ist, weil Du zum Beispiel die "Pille danach" brauchst oder Dir andere Probleme zu schaffen machen, sprich das offen an. Denn sonst kann niemand ahnen, dass es eilig ist.

Achte darauf, dass Du an dem Tag des Arztbesuches möglichst nicht Deine Regel hast.

Waschen und rasieren?

» Wenn Du am Nachmittag einen Besuch beim Frauenarzt planst, reicht es völlig aus, wenn Du Dich am Morgen gewaschen oder geduscht hast. Von übertriebener Hygiene rät sogar jeder Arzt ab, weil sie empfindliche Haut der Vulva reizen kann.

» So ist es auch mit der Rasur: Niemand muss sich für den Arztbesuch rasieren. Wenn Du rasiert bist, ist das zwar okay. Aus medizinischer Sicht ist Schambehaarung jedoch normal und nicht unhygienisch. Dagegen birgt die Intimrasur die Gefahr, die empfindliche Haut des Schambereichs zu schädigen.

Du schämst Dich! Was jetzt?

» Schamgefühle sind total normal. Steh dazu und sag ruhig, wenn Dir etwas nicht angenehm ist. Zum Beispiel so: "Mir ist das jetzt echt gerade peinlich hier. Was passiert denn als nächstes?" Der Arzt wird sich dann besonders bemühen, Dir alles zu erklären und auf Deine Bedenken eingehen. Oft macht der Gedanke an die bevorstehende gynäkologische Untersuchung ein mulmiges Gefühl. Aber die ist gar nicht immer notwendig, solange Du keine Beschwerden hast. Du kannst mit dem Arzt offen darüber sprechen, wenn Du beim ersten Besuch noch nicht körperlich untersucht werden möchtest.

Wenn Dir dann irgendwann alles vertraut ist, wirst Du bestimmt mit einer Untersuchung einverstanden sein.

Musst Du Dich nackt ausziehen?

» Wenn eine Untersuchung erforderlich ist, wirst Du Dich nicht komplett nackt ausziehen müssen. Das läuft anders: Der Arzt wird Dich zum Abtasten der Brust erst bitten, Dein Shirt hochzuziehen und nötigenfalls den BH auszuziehen. Danach kannst Du Dich obenrum wieder normal anziehen. Wenn das erledigt ist, wird er Dich bitten, Dich "untenrum frei zu machen". Das heißt, die Hosen und Unterhose auszuziehen. Du kannst aber ein langes Shirt oder einen Rock anbehalten, den Du dann erst auf dem Untersuchungsstuhl zurück schiebst. Dann fühlst Du Dich nicht so nackt, als wenn Du gar nichts über dem Po und der Schamgegend trägst.

» Wenn Du Bammel vor der Untersuchung Deiner Vulva hast, frag Freundinnen, die schon mal beim Gynäkologen waren. Die meisten Mädchen machen die Erfahrung, dass alles viel entspannter war, als sie befürchtet hatten.

Übrigens wird bei der gynäkologischen Untersuchung das Jungfernhäutchen nicht verletzt.

Was Du vorher wissen solltest!

» Der Arzt wird Dir ein paar Fragen stellen. Zum Beispiel nach Deinem Gewicht, Deiner Größe, wann Deine letzte Regel war und ob Du rauchst. Vielleicht wird auch nach möglichen Krebserkrankungen in Deiner Familie gefragt. Wenn Du eine Frage nicht beantworten möchtest oder die Antwort nicht weißt, ist das grundsätzlich okay. Wenn Du nicht verstehst, warum der Arzt bestimmte Fragen stellt, frag einfach nach: "Warum ist das jetzt wichtig für Sie?" Vielleicht magst Du sie dann nach einer Erklärung doch beantworten.

» Vorher über Verhütung informieren?

Du kannst Dich zwar gern vorher über Verhütung informieren, wenn Du deswegen zum Arzt gehst. Denn jeder Arzt freut sich darüber, wenn er ein interessiertes und verantwortungsbewusstes Mädchen als Patientin hat. Du kannst Deine Fragen aber auch dem Arzt stellen, der gemeinsam mit Dir nach der Verhütungsmethode sucht, die am besten zu Dir passt. Das gehört zur Arbeit eines Gynäkologen dazu. Dafür ist er der Fachmann oder sie die Fachfrau!

Wie ist das mit der Schweigepflicht?

Der Arzt hat bei jugendlichen Patienten Schweigepflicht - auch gegenüber Deinen Eltern. Wenn Du deswegen Bedenken hast, weise den Arzt darauf hin, worüber er auf keinen Fall mit ihnen reden soll. Wenn aus medizinischen Gründen ein Gespräch mit Deinen Eltern erforderlich ist, weil Du zum Beispiel operiert werden musst, kannst Du trotzdem besprechen, welche Details der Arzt bitte für sich behalten soll.

Kann der Arzt sehen, ob ich SB mache oder Sex hatte?

Keine Sorge: Kein Arzt kann erkennen, ob Du Dich selbstbefriedigst. Das ist für den Arzt aber auch nicht wichtig. Er oder sie weiß, dass Selbstbefriedigung total normal ist und wird Dir keine peinlichen Fragen dazu stellen.

Der Frauenarzt kann auch nicht immer mit Sicherheit sagen, ob Du schon Geschlechtsverkehr hattest.