BibisBeautyPalace – Fans genervt vom Clickbait auf YouTube

Bibi Nacktfoto Clickbait
Hat Bibi gut Lachen? Ihr Video brachte (bisher) knapp 1 Mio. Clicks

"Ein Nacktfoto von mir wurde veröffentlicht . . .“ Diesen Titel trägt Bibis aktuelles Video. Klarer Clickbait, der jetzt für Ärger bei vielen Zuschauern  auf YouTube sorgt

 

Clickbait mit Sex-Bild

In ihrem Video vom 25.3. beantwortet die beliebte YouTuberin BibisBeautyPalace aktuelle Fragen der Fans. Ein typisches Q&A-Video also. Nichts Besonderes auf der Video-Plattform . . . Doch es ist vor allem der Titel, der bei Zuschauern und in der Presse für Aufmerksamkeit sorgt: „Ein Nacktfoto von mir wurde veröffentlicht . . .“. OHA! Auch das (erste) Thumbnail, also das Vorschau-Bild des Videos, zeigt ein Porno-Bild. Zu sehen ist (Zitat Bibi) „eine nackte, blonde, junge Frau, die ihren Arsch in die Kamera hält“. Diese wurde verpixelt und unkenntlich gemacht – trotzdem dachten wohl viele Zuschauer, es würde sich um Bibi handeln. Immerhin ist der Titel ihres Videos nicht als Frage, sondern als Feststellung formuliert . . . Diese Darstellung und der Titel des Videos lassen Fans und Zuschauer glauben, es gäbe einen krassen Nackfoto-Skandal und (eventuell) auch ein Nacktfoto von Bibi zu sehen. Eindeutig ist: hier soll das Video geklickt werden. Ist das krasses Clickbait?

 

Wie funktioniert Clickbait?

Fakt ist: die "Währung" im Internet, auf Sozialen Medien und auch auf YouTube ist nicht Geld – sondern Aufmerksamkeit! Denn damit lässt sich (später) Geld durch Werbung vedienen. Das funktioniert so: Clickbait-Inhalte sind sehr, sehr reißerisch formulierte Titel und/oder – im Falle von YouTube – auch krasse Tumbnails, die Aufmerksamkeit erregen und so die Zuschauer zum Klicken animieren sollen. Mittels Werbespots und Anzeigen verdienen die Channel-Inhaber wie Bibi (und auch YouTube) dann Geld. Bis zu einem bestimmten Grad ist es ganz normal, mit einer Headline Aufmerksamkeit erregen zu wollen – und auch bei YouTubern wie BibisBeautyPalace ist das zumeist nicht störend. Doch viele Fans finden, Bibi sei mit ihrem neuen Video – bzw. mit dem Thumbnail und dem Titel für das Video – zu weit gegangen und werfen ihr Clickbait vor. 

 

Bibis Clickbait Nacktfoto ist mittlerweile gelöscht

Guckt man Bibis Video zu Ende, klärt die YouTuberin auf, dass es sich bei dem Mädchen auf dem (erst gezeigten) Bild NICHT um sie selbst handeln würde, sondern um eine unbekannte Blondine. Kein Grund zur Aufregung also . . . Dennoch: bevor Fans diese (unspektakuläre) Info erhalten, mussten sie mehrere Werbeclips angucken. Viele Zuschauer posteten deswegen bereits in die Kommentare, dass sie das Video irreführend finden würden und sie den Inhalt bei YouTube wegen Clickbait melden würden. Begriffe wie „das geht zu weit“ oder „geldsüchtig“ fallen unter Bibis Nacktfoto-Video. Zurecht?! Denn tatsächlich steht in den YouTube Richtlinien: „Wähle ein Thumbnail aus, das deine Inhalte am besten widerspiegelt. Die Auswahl eines sexuell provokativen Thumbnails kann zum Entfernen des Thumbnails oder einer Altersbeschränkung deines Videos führen.“ Schon "nur" ein irreführender Titel kann zur Löschung des Videos führen. Das könnte wohl auch Bibi zu gefährlich gewesen sein, denn prompt änderte sie das Vorschaubild für das Video nun ab – jetzt fehlt das verpixelte Nacktbild. Das Clickbait wurde zumindest reduziert und Bibis Handlung legt nahe, dass die Beschwerden und Anzeigen der Zuschauer angekommen sind.

 

Bibis Clickbait geht auf

Am Ende hat Bibi aber erreicht, was sie eventuell im Sinn hatte: denn das Video wurde knapp eine Millionen mal angeklickt (Stand 27.3.2018). Und in den ersten fünf Minuten des Videos müssen die Zuschauer vier Werbeblocks "ertragen" – bevor Bibi am Ende endlich alles aufklärt. Tatsächlich liegen Clickbait-Vorwürfe nicht ungerechtfertig vor . . .