Verhütung bei Oralsex! So geht's!

Verhütung für [seo-b]Oralsex[/seo-b] bei Girls!

Beim Oralsex widmet sich ein Partner mit Mund und Zunge dem Penis beziehungsweise der Vulva des anderen um ihn sexuell zu erregen. Ganz konkret heißt das: Der Penis wird beim Oralsex geleckt, geküsst oder in den Mund genommen. Das nennt man auch Fellation oder "blasen". Beim Mädchen werden Schamlippen und Klitoris mit unterschiedliche schnellen Bewegungen der Zunge stimuliert oder der Scheideneingang mit der Zunge "erforscht". Dazu sagt man auch Cunnilingus oder "lecken".

Oralsex beim Jungen

Kondom überstreifen - hier beim Penismodell gezeigt!

Für Oralsex beim Jungen sind Kondome das Mittel der Wahl. Das Kondom wird einfach über den Penis gestreift und los geht's. Wichtig zu wissen ist trotzdem, dass ein Kondom nicht vor allen sexuell übertragbaren Krankheiten schützt. Zum Beispiel können sich die Erreger von Feigwarzen auch am Hoden des Jungen befinden und durch Hautkontakt übertragen werden. Für viele andere Krankheiten ist das Kondom jedoch der beste Schutz!

Wie genau Du ein Kondom anwenden musst, erfährst Du hier.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dass es auch für Oralsex beim Mädchen eine Möglichkeit gibt, zu verhüten, wissen viele nicht. Doch für Girls gibt es die sogenannten "Lecktücher" oder auch "Dental Dams" (wird auf Englisch "däntel däms" ausgesprochen). Lecktücher sind vom Material her vergleichbar mit Kondomen. Und auch sie gibt es mit und ohne Latex, in verschiedenen Farben, unterschiedlichen Geschmäckern und Größen. Von der Form sind Lecktücher rechteckig, etwa 15 Zentimeter breit und 15 bis 25 Zentimeter lang und hauchdünn.

Um direkten Kontakt zwischen Mund und Scheide zu vermeiden, wird das Lecktuch über die Scheide gelegt. Damit sich das Lecken für das Mädchen auch mit dem Tuch gut anfühlt, wird empfohlen, zwischen Scheide und Tuch etwas Gleitgel aufzutragen.

Erhältlich sind die Tücher in vielen Drogerien und der Apotheke. Im Internet findest Du im Fachhandel die größte Auswahl.

Und am Po...

Lecktücher sind außerdem ein guter Schutz für den sogenannten Anilingus, bei dem der Anus - also das Poloch - mit der Zunge stimuliert wird. Auch auf diesem Weg können ohne Schutz Krankheiten übertragen werden.