'Unbekannter Anrufer' - der Babysitter-Albtraum!

'Unbekannter Anrufer'!
'Unbekannter Anrufer'!

Dieser Film hat es wirklich in sich - falls du ab und zu Kinder hütest, brauchst du starke Nerven - denn hier ist Gänsehaut garantiert!

Start: 15.06.2006 Movie Verleih: Sony Pictures Genre: Psychothriller/Horror Länge: 87 Minuten FSK: Freigegeben ab 16 Jahren Regie: Simon West Cast: Camilla Belle (Jill Johnson), Katie Cassidy (Tiffany), Brian Geraghty (Bobby), Clark Gregg (Mr. Johnson), Derek de Lint (Dr. Mandrakis), Kate Jennings Grant (Mrs. Mandrakis), Tessa Thompson (Scarlet), Arthur Young (Will Mandrakis), Madeline Carroll (Allison Mandrakis)

» Hier geht's zur Filmsite!

Kurzinhalt: Die 16-jährige Jill Johnson hat Stress mit ihrem Boyfriend Bobby und ihrer besten Freundin Tiffany. Da kommt ihr der Babysitter-Job im entlegenen Haus eines reichen Arztpaares gerade recht. Die Kinder schlafen schon, als Jill ankommt, also macht sie sich auf einen geruhsamen Abend in der noblen Villa gefasst. Aber kurz nachdem das Ehepaar sie allein gelassen hat, klingelt das Telefon. Zuerst hört Jill nur leises Atmen, aber der Unbekannte lässt nicht locker und ruft immer wieder an. Und dann stellt ihr der Anrufer plötzlich die Frage: "Hast du nach den Kindern gesehen?". Die von Jill alarmierte Polizei kann den Anruf zurückverfolgen - und er kam direkt aus dem Haus! Kann Jill sich und die Kinder vor dem Psychopathen retten?

Jill bekommt anonyme Anrufe beim Babysitten.
Jill bekommt anonyme Anrufe beim Babysitten.

Und die kommen aus demselben Haus!
Und die kommen aus demselben Haus!

Bewertung: "Unbekannter Anrufer" ist ein Remake des Films "Das Grauen kommt um Zehn" aus dem Jahr 1979. Jetzt hat "Lara Croft: Tomb Raider"-Regisseur Simon West dem Klassiker neuen Thrill verliehen. Newcomerin Camilla Belle überzeugt dabei als von einem Psychopathen gejagte Babysitterin. Wer sich also gerne mal ein paar Euro dazuverdient, indem er die Kids anderer Leute hütet, der sollte es sich gut überlegen, ob er sich diesen spannenden Thriller anschaut . . .