Totes Fleisch: Was ist das, woher kommt es und wie geht es wieder weg?

Totes Fleisch: Was ist das, woher kommt es und wie geht es wieder weg?
Ob "Totes Fleisch" entfernt werden sollte oder nicht, entscheidet Dein Arzt mit Dir.

Es ist kein Pickel, und auch kein Muttermal. Aber WAS ist es dann?

Vermutlich handelt es sich um ein sogenanntes Fibrom. Fibrome sind Hauterhebungen. Sie werden auch "Stilwarzen" genannt oder einfach "Totes Fleisch".

Du hast so einen undefinierbaren Hautlappen bei Dir entdeckt? Hier erfährst Du, was es damit genau auf sich hat - und wie Du ihn wieder wegbekommst.

 

Was ist ein Fibrom?

Fibrome sind kleine Geschwülste. Sie treten am häufigsten in der Hals- und Nacken-Gegend und an den Armen auf. Aber keine Sorge: Sie sind gutartig!

 

Sind alle Fibrome gleich?

Man unterscheidet zwischen harten und weichen Fibromen. Harte Fibrome können auch an den Beinen entstehen, wenn Du zum Beispiel an einem Insektenstich herumpulst und dieser sich verkapselt. Totes Fleisch hingegen hängt frei beweglich an einem Hautfetzen herunter.

Außerdem gibt es noch sogenannte Reizfibrome. Sie entstehen im Mund durch zu viel Reibung an einer Stelle.

 

Ist das gefährlich?

In den meisten Fällen: nein. Allerdings verursachen vor allem die harten Fibrome oft Schmerzen. Und es kann passieren, dass Du ein Fibrom aus Versehen abreißt. Das kann zu Entzündungen führen - dann wird es doch gefährlich.

Sprich am besten mit Deinem Arzt, wenn Du ein Fibrom hast und Dir unsicher bist. Er kann direkt entscheiden, ob es vorsichtshalber entfernt werden sollte.

 

Wie bekomm ich das wieder weg?

Auf gar keinen Fall darfst Du selbst daran herumschneiden! So verursachst Du nur Entzündungen - und machst es schlimmer, als es sonst je gewesen wäre.

Es gibt zahlreiche Behandlungen wie Kältetherapie oder Laserchirugie. Die meisten Fibrome lassen sich jedoch ganz einfach unter unter örtlicher Betäubung von Deinem Arzt entfernen.