Skurril: Unnützes Wissen über Eishockey-Pucks http://www.bravosport.de/admin/cms_node/4571/edit#

Warum Eishockey früher ein echter Sch**ß-Sport war? Das erfährst du hier! Zehn absolut überflüssig, aber trotzdem überaus interessante Fakten rund um den Eishockey-Sport.

 

. Eishockey war mal ein Sch**ß-Sport

Unglaublich aber war! Die ersten Eishockey Matches wurden unter freiem Himmel gespielt – und: Sie waren echt Sch**ß*! Denn als der schnelle Sport um 1840 in Kanada erfunden wurde, schossen sich die ersten Eishockeyspieler anstelle von Pucks gefrorene Kuhmistbrocken um die Ohren. Improvisation ist alles!

 

2. Die ersten Pucks waren Bälle

Als Eishockey zum Hallensport wurde, brauchte man einen professionellen Ersatz für die gefrorenen Kuhmistbrocken. Was tun? Man bediente sich einfach bei einer anderen Sportart, dem Lacrosse. Lacrosse ist ein in Amerika populärer Sport, der mit kleinen Hartgummibällen gespielt wird – optimal auch für Eishockey so schien es. Schnell fanden die Eisbahnbesitzer aber heraus, dass das auch nicht die beste Lösung war. Also wurden kurzerhand das obere und untere Drittel der Lacrosse-Bälle abgeschnitten – so dass nur noch das Mittelstück übrig bliebt – die Geburt des ersten Eishockey-Pucks.

 

3. Der Geburtstag des Eishockey-Pucks

Anfangs hieß die Eishockey-Scheibe aber noch nicht Puck. Das Wort selbst wurde am 7. Februar 1876 von einer amerikanischen Zeitung das erste Mal benutzt, obwohl die schnellen Scheiben da schon seit Jahrzehnten im Einsatz war. Offiziell gilt deshalb der 7. Februar als offizieller Geburtstag des Eishockey-Pucks.

 

4. Der schnellste Puck

Der schnellste Puck, der jemals geschossen wurde erreichte eine Geschwindigkeit von über 183 km/h. Das ist schneller als ein durchschnittlicher Mittelklassewagen auf der Autobahn schafft! Zieh dir im Video rein, wie Alexander Ryazantsev, Verteidiger bei den Traktor Chelyabinsk, den Puck ins Netz ballert!

 

5. Pucks sind hart, aber nicht unzerbrechlich

Bei solchen Geschwindigkeiten wirken natürlich unglaublich krasse Kräfte auf die Eishokey-Pucks. Auch wenn sie aus Hartgummi und extrem widerstandsfähig sind, manchmal kommt es vor, dass sie während eines Spiels zerbrechen – aber nur ganz selten. Shane Doan, Andrew Procho und Patrick Kane haben es jeweils in den letzten 5 Jahren einmal geschafft, den Puck bei einem Pfostenschuss in zwei Teile zu schießen. Check im Video bei 0:22 Minuten ab, wie Andrew Proncho den Puck zerschmettert.

 

6. Der High-Tech Puck

Damit man den überaus schnellen Puck am Fernsehbildschirm besser verfolgen kann, erfand der amerikanische TV-Sender Fox 1996 einen High-Tech-Puck. Über eine Mikrochip-Technologie sendete der so genannte Smart Puck (dt. schlauer Puck) ein Infrarot-Signal, das per Computer ausgewertet wurde und auf dem Bildschirm einen Lichthof um den Punk erzeugte. Check die Technologie in diesem Clip von 1996.

 

7. Eiskalt serviert

In einem Eishockeyspiel werden die Pucks regelmäßig gewechselt – durchschnittlich kommen in einer Partie etwa 12 Pucks ins Spiel? Warum? Ganz einfach: Pucks müssen eiskalt serviert werden, denn: Gefrorene Pucks sind leichter zu kontrollieren. Das letzte Spiel, das mit nur einem einzigen Puck gespielt wurde fand 1979 statt.

 

8. Das geilste Tor

Alter Schwede – was geht denn da ab? Alexander Wennberg bekommt den Puck ans Bein und er verfängt sich in der Hose des Schwedischen Spielers. Und was macht der? Ganz cool hinter die Torlinie fahren und schütteln bis der Puck zu Boden fällt. Ein gültiger Treffer, den ihr da bei Sekunde 18 seht!