So unfassbar schlimm war die Trennung von meiner ersten großen Liebe!

So furchtbar war meine Trennung!
So hart war die Trennung . . .

Die erste große Liebe ist und bleibt etwas ganz Besonderes. Es ist alles neu, aufregend und man fühlt sich von der einen auf die andere Sekunde einfach ganz anders und auch irgendwie besonders. Zumindest ging es mir damals so. Ich war noch 13 Jahre, als ich ihn zum ersten Mal auf dem Schulhof bemerkte. Er war zwei Klassen über mir und deshalb eigentlich unerreichbar für mich. 

 

Steht er wirklich auf mich?

Doch aus irgendeinem Grund merkte ich an seinen Blicken, dass er mich offenbar auch ganz gut fand. Durch einen Kumpel aus meiner Klasse, kam ich an seine Handynummer. Erst schrieben wir sehr freundschaftlich, doch schon nach kurzer Zeit war mir klar, dass sich die Sache in eine ganz bestimmte Richtung entwickeln sollte. 

 

Fühlt sich so fliegen an?

Und so war es dann auch. Kurz nach meinem 14. Geburtstag kamen wir offiziell zusammen. Ich schwebte auf Wolke sieben und erlebte so viele tolle, neue Dinge mit ihm. Knapp anderthalb Jahre waren wir happy. Klar, gab es zwischendurch die üblichen Streitereien (ich war sehr, sehr eifersüchtig), aber wir klärten alle Probleme schnell und vertrugen uns immer wieder.

 

Wie konnte ich das nicht kommen sehen?

Doch dann kam etwas, auf das ich nicht vorbereitet war und auch nicht kommen sah. Aus dem Nachbar-Dorf tauchte plötzlich immer wieder ein Mädel in seiner Nähe auf, die nicht nur das komplette Gegenteil von mir, sondern auch eher unbeliebt war. Da ich eh sehr misstrauisch war, nahm ich sie mir trotzdem immer, wenn ich sie sah, genau unter die Lupe. 

Dann gab es ein kleines Dorffest, zu dem wir mit unserer Clique gingen. Nach kurzer Zeit kam auch meine, bis dahin noch vermeintliche, Konkurrentin mit ihren Freunden um die Ecke. Sie hielt Ausschau nach meinem Freund und kurze Zeit später saßen sie auf einer Bank nebeneinander. Ich beobachtete die beiden von der Tanzfläche aus und konnte sehen, wie sie sich unter dem Tisch streichelten. Mein Herz stockte! Natürlich stellte ich ihn sofort zur Rede. Er erklärte mir, dass er nicht wisse, wieso er das tue. 

 
 

Wieso tut er das?

Ich konnte es mir auch nicht erklären und wollte einfach nur, dass er damit aufhörte! Einige Tage später fuhr er dann auch noch mit seiner Klasse auf Klassenfahrt und war weg. Echt ätzend! Er meldete sich kaum und machte mich so traurig. Als er zurückkam, wartete ich bereits vor dem Haus seiner Eltern auf ihn. Doch nicht nur ich stand dort, auch SIE versteckte sich auf der gegenüberliegenden Seite hinter einer Bushaltestelle. Ich entdeckte sie aber trotzdem und wollte von ihr wissen, was sie dort tut. Sie sah mir in die Augen und erklärte mir, dass sich mein Freund jetzt von mir trennen werde, da er sich in sie verliebt habe. Ist die bescheuert? Wie kann sie so was sagen??? 

 

Wie? Die Luft ist raus? 

Wenige Minuten später saßen mein Freund und ich in seinem Zimmer. Er schaute mich an, sagte irgendwas von "die Luft sei raus" - Worte, die nur noch so in meinem Ohr rauschten. In dem Moment brach ich so sehr in Tränen aus, dass nicht nur er auch anfangen musste zu weinen (er hatte wohl Mitleid), sondern ich auch noch begann zu hyperventilieren. Er verließ das Zimmer und rief seine Mutter, die mich minutenlang bat, in eine Tüte zu atmen. Mein Herz war gebrochen und diesen Schmerz habe ich zuvor noch nie gefühlt. 

Als ich mich von meiner Mutter abholen ließ, konnte ich noch sehen, wie er sich das andere Mädchen direkt schnappte und mit ihr verschwand. Er hatte also direkt einen Trost für sich gefunden. Zum Glück fingen zu diesem Zeitpunkt gerade die Sommerferien an und ich hatte sechs Wochen Zeit, um mich wieder zu fangen. Die brauchte ich auch. In der Zeit (meine Mutter konnte wohl nicht mehr mit ansehen, wie ich mir die Augen aus dem Kopf heulte), kauften meine Eltern mir eine kleine Baby-Katze, mit der ich mich ablenken konnte. Unser Stubentiger bekam damals meine ganze Liebe.

 

Und jetzt?

Rückblickend betrachtet bin ich natürlich froh, dass die Beziehung damals auseinander gegangen ist.Ich sprach zwar selbst mit 14/15 Jahren schon davon, dass ich diesen Jungen auf jeden Fall heiraten werde, doch was ich nicht sah, ist, dass er noch lange nicht bereit war. Meine Nachfolgerinnen betrog, belog und verarschte er übrigens auch noch fleißig und versuchte es später sogar noch mal bei mir, als er mit einer guten Freundin von mir zusammen war. So ein Arsch! 

Auch wenn es super hart war - wenn ich mich und meine Beziehung heute betrachte, war dieses furchtbare Ende das Beste, was mir jemals passiert ist! 

Übrigens: Nach der Trennung hatte ich noch eine Weile freundschaftlichen Kontakt zu ihm. Ich habe ihm verziehen, aber nur, weil ich ihn noch so sehr liebte! Seit mehreren Jahren haben wir uns nicht mehr gesehen . . . 

 

Jetzt kostenlos BRAVO Live-News bei Whats App und im FB-Messenger!