Sex ade? Dieses Essen macht impotent!

Ab und an mal was bestellen hat noch niemandem geschadet. Oder? Kommt drauf an, wie du mit dem Essen umgehst 
 đŸ˜±

Sex ade? Dieses Essen macht impotent!
Wir sollten wirklich aufpassen, was wir so zu uns nehmen ... Foto: alvarez / iStockphotos

Über unser Essen machen wir uns mal mehr, mal weniger Gedanken! Klar, alle wissen, dass Obst und GemĂŒse der VierkĂ€sepizza oder der Torte immer vorzuziehen ist, wenn es um NĂ€hrstoffe und die Gesundheit geht. Gruselig wird es aber, wenn man erfĂ€hrt, dass fĂŒnf superbeliebte Lebensmittel von Expert*innen als gefĂ€hrlich eingestuft werden! Oder wenn auf einmal selbst das beliebteste AlltagsgemĂŒse giftig ist! Dann weiß man gar nicht mehr, was man essen darf und was nicht. Um eure Verunsicherung komplett zu machen, haben wir jetzt noch ein Gericht fĂŒr euch, dass bei falscher Zubereitung fĂŒr Impotenz sorgt! Ai! 😹 Aber gleich vorweg: Es ist nicht das Gericht ANSICH, das gefĂ€hrlich ist, sondern die Packung und wie ihr damit umgeht 


Die 30 ungesĂŒndesten Snacks der Welt

Was NIE in eine Mikrowelle gehört

Wer kennt das nicht: Abends todeshungrig etwas bestellt, die HÀlfte davon quasi weggesaugt, die andere passt aber einfach nicht mehr rein. Kein Problem, das kann man morgen ja noch essen! Klaro, aber dann bitte aufpassen, worin man das Essen am nÀchsten Tag wieder aufwÀrmt! Denn viele Restaurants verpacken ihre Gerichte in PlastikschÀlchen. Das ist vielleicht praktisch zum Aufteilen der einzelnen Bestandteile des Gerichts, aber zum ErwÀrmen ist das absolut nicht geeignet! Den meisten ist klar, dass man das Gericht samt Schale nicht in den Backofen legen sollte, ansonsten hat man sehr schnell geschmolzenes Plastik darin. Das stinkt nicht nur derbe, sondern sollte möglichst auch nicht eingeatmet werden! Was viele aber nicht wissen: In die Mikrowelle gehört die Schale erst recht nicht!

Warum Plastik in der Mikrowelle so gefÀhrlich ist

In Plastik findet sich der Grundstoff Bisphenol A (kurz BPA). Studien haben ergeben, dass BPA (sowie eine Reihe anderer Chemikalien aus dieser Klasse) die körpereigenen Hormone stören! Die Einnahme solcher Chemikalien (was leicht passiert, wenn man das Gericht nach dem ErwĂ€rmen direkt aus der Schale ist) kann sogar zu Fettleibigkeit, Diabetes und Impotenz fĂŒhren! Besonders fĂŒr Kinder und SĂ€uglinge ist BPA richtig gefĂ€hrlich. Was also tun? Am besten gleich schon nach der Lieferung den BehĂ€lter wechseln und das Gericht auf einen Teller oder in eine SchĂŒssel kippen. Und beim ErwĂ€rmen einfach kein Plastik verwenden, das dankt der Körper am meisten! 😉