Mythos: Was PASSIERT, wenn ich eine Spinne im Schlaf verschlucke?

Eine Urban Legend sagt, jeder würde jährlich 8 Spinnen im Schlaf verschlucken. Aber was passiert dann 😱  – und könnten wir daran sterben?

Spinne verschlucken im schlaf
Was würde passieren, wenn wir eine Spinne im Schlaf verschlucken?
Inhalt
  1. Essen wir Spinnen im Schlaf?
  2. Lebt die Spinne in uns weiter?
  3. Wahnhafte Parasitose
  4. Was ist mit giftigen Spinnen?
  5. Allergien könnten ein Problem werden
  6. Wer schnarcht ist relativ sicher
 

Essen wir Spinnen im Schlaf?

Die Horror-Behauptung, dass Spinnen in unseren Mund krabbeln, während wir schlafen, hat wohl jeder schon mal gehört 😖 . Zwar gibt es keine Beweise für diese Aussage – aber es sind durchaus Spinnen-Bisse bekannt, die nachts passierten, wenn ein Krabbeltier über einen Körper huscht, gestört wurde (etwa wegen einer Bewegung im Schlaf) und zubiss. So ganz aus der Luft gegriffen scheint die Urban Legend also nicht. Aber was passiert, wenn wir wirklich eine Spinne verschlucken sollten?

 

Lebt die Spinne in uns weiter?

Eine Spinne würde – sollten wir sie verschlucken – sterben. So creepy die Urban Legend also auch klingt, so ungefährlich wäre das in Realität. Und außer einem Extra-Snack, reich an Proteinen, hätte dieser Vorfall für uns keine weiteren Folgen. Meistens…

 

Wahnhafte Parasitose

Diese Phobie, der Dermatozoenwahn, beschreibt die Angst, dass sich etwa ein Insekt oder Wurm in deinem Körper eingenistet hat und dort weiterlebt, sich bewegt und Probleme verursacht. Was für viele sicher fast witzig klingt ist eine erstzunehmende Psychose, die Betroffenen richtig schlimme Probleme bereiten kann: Sie kratzen sich ihre Haut auf, oder glauben ein Krabbeln unter der Haut wahrzunehmen. Wer dann denkt, eine Spinne verschluckt zu haben, wir sicher nicht mehr so leicht einschlafen können 😵.

 

Was ist mit giftigen Spinnen?

Spinne verschluckt im Schlaf giftig
In machen Kulturen sind Spinnen ein leckerer Snack!

Es gibt keine (bekannte) Spinne, die beim Verzehr giftig wäre. Denn die Spinnen an sich sind nicht giftig.

Klicktipp:

Die ungesündesten Snacks der Welt

In einigen Kulturen, wie etwa in Vietnam, werden frittierte Taranteln als Delikatesse angesehen. Dennoch gibt es aber natürlich Spinnen, deren BISS giftig ist. Von den etwa 50.000 bekannten Spinnen-Arten sind nur wenige potentiell gefährlich. Doch auch das Gift hätte gegen unsere Magensäure keine Chance und würde zu keinen Problemen führen. Blöd wäre, wenn man etwa in den Mund gebissen würde. Wenn das Gift durch einen Biss in den Blutkreislauf gerät, können Schwellungen, Erbrechen, Kreislaufprobleme, Muskelzuckungen und Bewusstlosigkeit entstehen. Durch Gegengifte führen die Bisse nur sehr, sehr selten zum Tod…

 

Allergien könnten ein Problem werden

Natürlich könnte auch das eigentlich ungefährliche Gift einer „normalen“ Haushaltsspinne für die Menschen zu Problem werden, wenn du allergisch bist. Hier wäre der dringende Besuch beim Arzt notwendig.

Die größte Spinne der Welt im Video 😳

 
 

Wer schnarcht ist relativ sicher

Und zum Abschluss eine gute Nachricht für alle, die schnarchen: Da Spinnen überwiegend durch Vibrationen, die sie mit ihren Beinen wahrnehmen, Gefahren erkennen, wären alle die schnarchen relativ sicher vor einem Spinnenbesuch in der Nacht. Denn wer unruhig schläft, schnarcht oder auch nur laut atmet sorgt für soviel Unruhe, dass er kein schönes Ausflugsziel für eine Spinne wäre.