Mädchen trifft entführte Schwester 17 Jahre später in der Schule

Mädchen trifft entführte Schwester 17 Jahren später in der Schule
Die Schwestern haben sich 17 Jahre lang nicht gesehen. Dann landen sie auf der gleichen Schule.

Es klingt wie das Drehbuch eines neuen Films. Ist aber eine wahre Geschichte: Ein entführtes Mädchen wächst bei fremden Eltern auf. 17 Jahre später trifft sie durch Zufall ihre leibliche Schwester in der Schule wieder!

Zephany Nurse wusste lange Zeit gar nicht, dass ihre Eltern nicht ihre richtigen Eltern sind. Als Baby wurde die Südafrikanerin aus dem Krankenhaus entführt. Mornè und Celeste, ihre richtigen Eltern, konnten den Entführer nie ausfindig machen.

Das ist das einzige Foto, das Zephanys Familie von ihr hatte:

Erst 2015, als Zephany bereits 17 ist, passiert das Unglaubliche: Celestes zweite Tochter Cassidy wechselt die Schule. Und läuft dort ihrer Schwester Zephany über den Weg, die sie nie zuvor gesehen hat! Die beiden sehen sich unglaublich ähnlich und verstehen sich richtig gut. Doch keine denkt darüber nach, dass sie tatsächlich Schwestern sein könnten.

Erst Zephanys Vater ist sich sicher, als er Zephany sieht: Das ist seine Tochter. Ein DNA-Test bestätigt das.

 

Das ist mit Zephany passiert

Zephany wuchs nur ein paar Kilometer weiter unter einem anderen Namen auf. Mittlerweile steht die Frau, die sie entführt hat, vor Gericht und Zephany ist vorübergehend in der Obhut des Jugendamtes.

Die ganze Geschichte stellt nicht nur das Leben von Zephany und ihrer Familie auf den Kopf. Auch die Schwester der Entführerin ist geschockt und traurig: "Sie war ein Teil unseres Lebens - und jetzt ist sie weg. Wir haben keinen Kontakt mehr", sagt sie der südafrikanischen Zeitung Cape Argus.