Kampf gegen die Plastikflut: Die Weltmeere ertrinken in Müll

Kampf gegen die Plastikflut: Die Weltmeere ertrinken in Müll
Müllkippe Meer: Die Müllflut nimmt kein Ende! Foto: Alamy

Eine schmutzige Angelegenheit

Plastikmüll ist der größte Übeltäter. Der Müll im Meer besteht zu ungefähr 75 % aus Plastik. Einkaufstüten und Flaschen gelangen über Flüsse und Kanäle in die Ozeane oder werden vom Strand ins Wasser gespült. Handelsschiffe verlieren bei schlechtem Wetter ihre Ladung, verloren gegangene Fischernetze werden zu Meeresmüll. Sogar wenn du zu Hause unter der Dusche stehst, verursachst du Plastikmüll! In vielen Pflegeprodukten wie Shampoos oder Duschgels verstecken sich winzig kleine Plastikteilchen, das sogenannte Mikroplastik, welches über den Abfluss direkt ins Wasser gelangt. Die Müllflut nimmt kein Ende!

Müll, so weit das Auge reicht: Plastikflaschen, Tüten & Co. treiben jahrelang im Wasser.   Foto: Istockphoto

Tag für Tag landen riesige Müllberge im Meer. Verpackungen, Kleidung und andere Alltagsgegenstände verdrecken die Ozeane. Bis das alles abgebaut und der Abfall zersetzt ist, vergeht eine Ewigkeit!

  • Plastik-Strohhalm: 300-500 Jahre
  • Getränkedose: 200 Jahre
  • Papiertüte: 2 Monate
  • Apfelkern: 2 Monate
  • Küchenrolle: 4-6 Wochen
  • T-Shirt: 2-5 Monate
  • Karton: 2-5 Monate
  • Chipstüte: 80 Jahre
  • Einkaufstüte: 10-20 Jahre
  • Plastikflasche: 450-500 Jahre

Leider kein seltener Anblick: ein toter Vogel, der an verschlucktem Müll im Magen gestorben ist. Foto: Alamy

Weniger Abfall, mehr Nachhaltigkeit

Jeder kann dazu beitragen, die Müllflut zu stoppen! Mit ein paar Tricks und Tipps kannst auch du weniger Müll produzieren und das Meer und seine Tiere retten.  Um unnötigen Müll zu vermeiden, solltest du zu Mehrwegprodukten greifen, die nicht sofort wieder in der Tonne landen. Verzichte im Klamottenladen auf eine Plastiktüte. Nimm zum Shoppen lieber eine Stofftasche mit und pack deinen Einkauf dort hinein. Sag Plastikflaschen den Kampf an und besorg dir eine wiederverwendbare Trinkflasche für unterwegs. Sprich auch mit deinen Eltern über das Müllproblem. Gerade beim wöchentlichen Lebensmitteleinkauf solltet ihr darauf achten, dass nicht nur in Plastik verpackte Lebensmittel in eurem Einkaufswagen landen. In der Natur hat dein Müll nichts zu suchen, wirf ihn immer in die passende Abfalltonne. Denn die korrekte Mülltrennung ist die Grundlage für erfolgreiches Recycling!

Das könnte dich auch interessieren: