Vorsicht beim Haare kämmen! So kannst du deine Mähne richtig kaputt machen

Haare kämmen ist easy! Aber Vorsicht: Wenn du die Bürste falsch nutzt, dann macht das deine Mähne ziemlich kaputt - vor allem, wenn du bereits unter Haarbruch leidest.

Als erstes solltest du darauf achten, welche Bürste du nutzt. Für dünnes, kurzes Haar sind engstehende Borsten perfekt. Eine Bürste aus Plastik solltest du allerdings meiden. Hast du dickes, volles Haar, solltest du einen Kamm oder eine Bürste mit weit auseinanderstehenden Borsten nutzen - ansonsten können Strähnen herausgerissen werden.

 

Vorsicht: Nie nasses Haar kämmen!

Auch, wenn es schnell gehen muss: Trockne deine Haare erst einmal mit dem Föhn an, bevor du sie nach dem Duschen oder Baden kämmst. Du kommst viel leichter durch die Mähne - und so leidet sie weniger.

Außerdem solltest du unten anfangen zu bürsten. Beginnst du am Ansatz, dann ziehst du bereits verknotete Haare bis in die Längen - und sorgst dafür, dass die Spitzen brechen.

Wenn du dich an diese Tipps hältst, dann solltest du schon bald eine glänzende und schön gekämmte Mähne bekommen!