Squirting! Die weibliche Ejakulation!

Körperflüssigkeiten gibt es viele!
Körperflüssigkeiten gibt es viele!

Als weibliche Ejakulation wird ein Sekret aus Drüsen nahe des Harnröhrenausgangs bezeichnet, das sich bei einigen Mädchen und Frauen während des Orgasmus bildet. Es ist wässrig und von der Menge her unterschiedlich. Im Englischen nennt man diesen körperlichen Vorgang auch "Squirting", was spritzen oder herausspritzen bedeutet. 

Nicht jedes Mädchen erlebt beim Geschlechtsverkehr eine weibliche Ejakulation. Und weder Junge noch Mädchen können beim Sex beeinflussen, ob ein Mädchen squirten wird, oder nicht.  Anders als beim männlichen Samenerguss fließt das weibliche Sekret eher unauffällig aus der Drüse und spitzt oder fließt nicht deutlich sichtbar heraus. Die Darstellungen von Squirting in Pornos sind also oft mit Tricks hergestellt und total übertrieben.

Mädchen, die noch nie von der weiblichen Ejakulation gehört haben, wundern sich manchmal, dass sie extrem feucht werden beim Sex. Oder, dass das Bett nassere Flecken als sonst aufweist. Es kann sein, dass sich in ihrem Fall das weibliche Sekret und der männliche Samenerguss vermischt haben und den Sex zu einer feuchten Angelegenheit gemacht haben.

Mädchen brauchen sich für ihre Ejakulation also nicht zu schämen. Im Gegenteil: Einige Jungen finden es sogar besonders anregend, wenn ein Mädchen sehr feucht wird. Denn das ist schließlich ein Zeichen sexueller Erregung, welches dem Jungen zeigt: Es gefällt ihr!