Was dürfen deine Eltern - und was nicht?

Viele Jungen und Mädchen verstehen sich überwiegend gut mit ihren Eltern
Viele Jungen und Mädchen verstehen sich überwiegend gut mit ihren Eltern

Eltern! Schön, sie zu haben. Aber manchmal nerven sie eben auch ein bisschen. Dann ist es gut zu wissen, wer eigentlich welche Rechte bei euch hat. Schließlich können die Eltern nicht über alles bestimmen. Hier erfährst du, wo sie das letzte Wort haben und natürlich auch, was du selbst entscheiden kannst. . .

Deine Eltern haben die Aufsichtspflicht für dich und sind auch juristisch für dich verantwortlich bis du volljährig bist.

Welche Rechte und Pflichten Eltern gegenüber ihren Kindern haben, ist gesetzlich geregelt. Erst wenn Eltern ihre Pflichten nicht mehr erfüllen können oder wollen, mischt sich der Staat, meist vertreten durch das Jugendamt, ein.

Was dürfen die Eltern bestimmen?

Eltern können sich in ziemlich alles einmischen! Zum Beispiel in die Auswahl deiner Freunde, mit welchen Klamotten du rumläufst oder wann du abends zuhause sein musst. Denn deine Eltern haben die Aufsichtspflicht für dich und sind auch juristisch für dich verantwortlich bis du volljährig bist.

Beispiel Lebensführung: Deine Eltern müssen dafür sorgen, dass du regelmäßig zur Schule gehst. Das kannst du natürlich nur, wenn du genügend Schlaf bekommst und dir nicht die ganze Nacht in der Disco um die Ohren schlägst. Deshalb haben sie auch das Recht zu bestimmen, wann du abends zuhause sein sollst.

Beispiel Drogen: Sie dürfen bzw. müssen sogar einschreiten, wenn du mit Drogen in Kontakt kommst oder etwas tust, was dich in Gefahr bringt. Tun sie das nicht, vernachlässigen sie ihre Aufsichtspflicht und können dafür vom Gesetz zur Rechenschaft gezogen werden, weil sie ihrer sogenannten "Personensorge" für dich nicht nachkommen.

Beispiel Körper: Sie sind auch für deine körperliche Unversehrtheit verantwortlich. Das bedeutet zum Beispiel: Sie können dir bis zum 18. Geburtstag verbieten, dir ein Piercing oder ein Tattoo stechen zu lassen. Außerdem können sie dir eine Schönheitsoperation (Busen vergrößern, Nase verändern, Fett absaugen usw.) verweigern.

Ausnahme: Wenn du schwanger bist, dann hast DU das Recht zu entscheiden, ob du das Kind austragen willst oder einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen willst. Niemand - auch nicht deine Eltern - darf dich zum einen oder anderen zwingen.

Dürfen deine Eltern über deine Zeit bestimmen?

Sie können dir auch Pflichten übertragen! Zum Beispiel auf deine Geschwister aufzupassen und im Haushalt zu helfen. Deine Eltern dürfen dich mit diesen Aufgaben aber nicht überfordern. Das heißt, dir muss noch genügend Freizeit bleiben, die Arbeit darf nicht zu schwer für dich sein und deine schulischen Leistungen dürfen nicht drunter leiden.

Wenn Eltern ihre Rolle missbrauchen!

Wichtig zu wissen: Wenn deine Eltern dir alles verbieten, was deine gleichaltrigen Freunde normalerweise dürfen, missbrauchen sie ihre "elterliche Sorge".

Je älter du wirst, desto mehr sollen sie dich auch in Entscheidungen mit einbeziehen und dir selbst Verantwortung für dein Leben zugestehen. Denn wer immer nur bevormundet wird, kann nicht zu "einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit" heranwachsen, so wie es im § 1 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes heißt.

Manche Eltern versuchen ihre Erziehungsverantwortung mit Strafen durchzusetzen. Es gibt dann vielleicht Hausarrest, Ausgangssperre oder andere drastische Verbote.

Strafen dürfen nicht unangemessen sein! Schläge, Misshandlungen oder Psychoterror sind verletzend und entwürdigend. Du kannst dich dagegen wehren. Am besten, indem du dir bei Menschen, denen du vertraust, Hilfe holst. Zum Beispiel bei Verwandten, bei Mitarbeitern von Jugendberatungsstellen oder dem Jugendamt.

Wenn deine Eltern sich nicht um dich kümmern. . .

Es gibt Eltern, die ihre Pflichten nicht mehr erfüllen können oder wollen. Zum Beispiel, weil sie alkoholabhängig oder psychisch krank sind.

In solchen Fällen kann der Staat einen gesetzlichen Vertreter oder eine gesetzliche Vertreterin bestimmen, der/die dann für das Kind verantwortlich ist und an Stelle der Eltern alle wichtigen Entscheidungen trifft.

Wenn die Eltern dir Unterhalt zahlen müssen. . .

Deine Eltern sind verpflichtet, dich bis zur Volljährigkeit finanziell zu unterstützen. Geht die Ausbildung des Kindes über den 18. Geburtstag hinaus, müssen Eltern bis zum Ausbildungsende zahlen.

Können sie das nicht, unterstützt dich der Staat mit Geld zur Ausbildungsförderung - dem sogenannten Bafög.

Aber: Du hast keinen gesetzlichen Anspruch auf Taschengeld oder auf das Kindergeld, das deine Eltern für dich bekommen.

Wenn Du ungerecht behandelt wirst. . .

Wichtig:Fühlst du dich von deinen Eltern ungerecht behandelt und kannst mit ihnen nicht drüber sprechen, dann hol dir Hilfe. Zum Beispiel bei Verwandten, Lehrern oder anderen Vertrauenspersonen.

Oder wende dich an die nächste Jugendberatungsstelle in deiner Nähe. Hol dir dort auch Hilfe, wenn du zu Hause geschlagen, missbraucht oder psychisch fertig gemacht wirst.