Trockene Kondome! Wozu?

Trockene Kondome! Wozu?

Wir erklären, welche Vorteile trockene Kondome haben.

Die meisten Kondome sind mit einem Gleitfilm überzogen. Dadurch klebt das Kondom in der Verpackung nicht zusammen, es bleibt elastisch, lässt sich gut abrollen und es gleitet gut beim Sex.

Doch nicht jeder mag das mehr oder weniger glitschige Gefühl von befeuchteten Kondomen. Und beim Oralsexfinden es auch nicht alle angenehm, das Gleitgel im Mund zu haben, auch wenn es gesundheitlich unbedenklich ist.

Deshalb gibt es trockene Kondome, die nur mit einem Puder überzogen sind. Das Puder ist erforderlich, weil das Kondom sonst verkleben könnte und es schlecht abzurollen wäre.

 

Vorteile:

Trockene Kondome können aus unterschiedlichen Gründen von Vorteil sein:

Beim Oralsex stört kein Gleitfilm. Außerdem empfinden einige Jungen mehr Halt bei trockenen Kondomen. Und wenn ein Mädchen vor oder beim Sex ohnehin schon sehr feucht wird, kann es sich für beide besser anfühlen, ein trockenes Kondo zu benutzen. Denn es wird beim Sex nicht durch das Kondom noch feuchter, als es ohnehin schon ist. Ansonsten ist es beim Geschlechtsverkehr angenehmer, wenn ein Gleitfilm auf den Kondomen ist.

 

Gut zu wissen:

Ungeeignet sind trockene Kondome bei Analverkehr, wenn kein zusätzliches Gleitmittel aufgetragen wird. Denn das ist bei Analverkehr wirklich wichtig, um den After nicht zu verletzen und Schmerzen zu vermeiden.

Allergien: Es gibt wenige Menschen, die auf Latexkondome oder ihre Beschichtung allergisch reagieren. Das macht sich durch Juckreiz oder Ausschlag bemerkbar. Wer damit Probleme hat, sollte beim Hautarzt einen Allergietest machen, um rauszufinden, worauf genau er oder sie allergisch ist.

 

Alle Artikel über Kondome findest Du hier!