Tampons einführen ekelt mich!

Tampons einführen ekelt mich!

Michelle, 14:Da ich Eiskunstlauf mache und das bei der Periode oft unangenehm ist, möchte ich gerne mal Tampons ausprobieren. Allerdings finde ich es nicht so lecker, wenn mein Fingernach dem Einführen voller Blut ist. Gibt es etwas womit man den Tampon einführen kann?

Dr.-Sommer-Team: Probiere Einführhilfen oder Einführschutz!

Liebe Michelle,

wenn Du nach dem Einführen des Tampons Deine Hände unter fließendem Wasser mit Seife waschen kannst, kannst Du Deinen Tampon ganz unbedenklich mit dem Finger einführen. Denn das Menstruationsblut ist in keiner Form schädlich oder krankheitserregend.

Trotzdem gibt es einige Mädchen, die den Gedanken eklig finden, Blut am Finger zu haben. Für sie gibt es zwei Möglichkeiten, trotzdem Tampons benutzen zu können:

Zum einen gibt es Tampons mit Einführhilfen. Bei ihnen wird der Tampon mit Hilfe eines Applikators in die Scheide eingeführt, der anschließend weggeworfen wird. Du bekommst sie überall, wo es eine gute Auswahl an Tampons gibt.

Fingerschutz zum Einführen von Tampons
Fingerschutz zum Einführen von Tampons

Zum anderen gibt es den sogenannten Fingerschutz. Er sieht aus wie ein kleines Kondom und wird über den Finger gerollt. Nach dem Einführen des Tampons wird er dann weggeworfen. Der Fingerschutz ist vor allem dann sinnvoll, wenn Du vor dem Einführen keine sauberen Hände hattest weil Du sie nicht waschen konntest. So verhinderst Du durch den hygienisch verpackten Schutz, dass Bakterien über den Finger in die Scheide gelangen. Und der Finger bleibt sauber. Es gibt den Fingerschutz in großen Drogerien oder Apotheken.

Probier beides aus und finde heraus, ob Du die Benutzung von Tampons dann angenehmer ist. Bei Sport sind Tampons schließlich wirklich oft viel angenehmer als Binden.

Dein Dr.-Sommer-Team

Mehr Infos:

» Alles zum Thema "Tampon" findest Du hier.

» Du hast eine Frage an das Dr.-Sommer-Team? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten!

Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails.