Sichere Verhütungsmittel im Überblick!

Sichere Verhütungsmittel auf einen Blick

Hier findet Du die sichersten Verhütungsmittel auf einen Blick.

Zu den sichersten Verhütungsmitteln für Mädchen gehören die hormonellen Methoden. Wenn sie richtig angewendet werden, unterdrücken sie den Eisprung. Und deswegen kann ein Mädchen während der Anwendungsdauer nicht schwanger werden. Für Jungen bleibt das einzige Verhütungsmittel das Kondom. Und das gibt es in jeder Drogerie, Apotheke, dem Supermarkt oder im Internet. Die hormonellen Verhütungsmittel hingegen muss die Frauenärztin verschreiben. Deshalb informiere Dich vor dem Arzttermin, mit welchem Verhütungsmittel Du oder Deine Freundin verhüten möchte und besprich mit dem Arzt, ob diese Art der Verhütung für Dich geeignet ist.

Hier erfährst Du auf einen Blick, welche Auswahl an sicheren Methoden es gibt.

 

 

Die Pille

 

Die Pille!
Die Pille!

 

Die Pille gehört zu den beliebtesten Verhütungsmitteln von Mädchen und Frauen weltweit. Sie schützt sehr sicher vor einer Schwangerschaft, wenn sie richtig eingenommen wird. Das heißt: 21 Tage an jedem Tag eine Pille etwa zur selben Uhrzeit nehmen und dann sieben Tage Pause machen, bevor die nächste Packung angebrochen wird. Es gibt allerdings auch Pillen ohne Einnahmepause. Besprich mit dem Arzt, welche Vorteile die jeweilige Pillenvariante für Dich haben kann.

Das Rezept gibt es beim Frauenarzt und die Kosten werden für Jugendliche von den Krankenkassen übernommen. Eine Verschreibung ab 14 Jahren ist normalerweise unkompliziert. Aber auch Jüngere können die Pille nehmen, wenn der Arzt zustimmt und nötigenfalls die Eltern.

 

 

Der Verhütungsring

 

Der Verhütungsring
Der Verhütungsring

 

Der Verhütungsring ist ebenfalls sehr sicher. Er ist flexibel und wird wie ein Tampon in die Scheide eingeführt, wo er für 21 Tage bleibt und Hormone an den Körper abgibt. Nach diesen drei Wochen wird er für eine siebentägige Pause wieder rausgenommen, bis der nächste Ring eingeführt wird.

So muss nur an zwei Tagen im Monat an Verhütung gedacht werden: beim Einlegen des Rings und beim Entfernen. Beim Sex stört der Ring nicht. Mehr Infos findest Du hier.

 

 

Das Verhütungspflaster

 

Das Verhütungspflaster
Das Verhütungspflaster

 

Das Verhütungspflaster kann an Bauch, Po oder Arm getragen werden, wo es über die Haut Hormone an den Körper abgibt. Jeweils für sieben Tage wird drei Wochen nacheinander ein frisches Pflaster aufgeklebt. Danach wird sieben Tage pausiert. Also 21 Tage mit Pflaster und sieben ohne. Danach wird wieder mit den neuen Pflastern weiter gemacht.

Mehr Infos findest Du hier.

 

 

Das Verhütungsstäbchen

 

Das Verhütungsstäbchen
Das Verhütungsstäbchen

 

Das Verhütungsstäbchen wird vom Gynäkologen mit einer Kanüle unter die Haut des Oberarms geschoben wo es bis zu drei Jahre lang bleibt und Hormone an den Körper abgibt, die den Eisprung verhindern. Auf diese Weise ist ein Mädchen die ganze Zeit über vor einer Schwangerschaft geschützt und muss nicht täglich oder wöchentlich an die Verhütung denken.

Nach drei Jahren wird das Stäbchen mit einem kleinen Schnitt in die Haut wieder herausgeholt. Mehr Infos findest Du hier.

 

 

Das Kondom

 

Das Kondom
Das Kondom

 

Das Kondom wird vor dem Geschlechtsverkehr über den Penis gestreift, um zu verhindern, dass Samenzellen an oder in die Scheide des Mädchens gelangen. Entscheidend für seine Sicherheit ist, dass das Kondom gut passt. Ist es zu groß, kann es abrutschen. Ist es zu klein, kann es einschnüren und wehtun oder gar nicht erst richtig über den Penis gestreift werden. Jungen und Mädchen können es in jedem Alter kaufen.

Mehr Infos, was bei Größe und Anwendung beachtet werden muss, findest Du hier. Tipp: Es gibt Beratungsstellen, die Kondome für Jugendliche kostenlos anbieten.

 

 

Was es noch gibt:

Alles über hormonfreie Verhütung mit Diaphragma, Portio Kappe oder lea contrazeptivum erfährst Du hier.

Alles über Verhütung mit der Spirale mit und ohne Hormone erfährst Du hier!