Selbstbefriedigung: So onanieren Jungen!

Selbstbefriedigung – bei Jungs auch wichsen genannt – ist perfekt, den eigenen Körper und sexuelle Lust kennenzulernen. Wie das richtig geht? Verschiedene Techniken sorgen beim Onanaieren für Abwechslung. 

Selbstbefriedigung: So onanieren Jungs!
Selbstbefriedigung ist für viele Jungs ganz normal!
Inhalt
  1. Selbstbefriedigung: So onanieren Jungen!
  2. 5 Tipps: wie geht wichsen richtig?
  3. Richtig Masturbieren: Worauf es ankommt!
  4. Onanieren für Jungs: Noch mehr Abwechslung
  5. So masturbierst du ohne Vorhaut
  6. Selbstbefriedigung hat viele Namen. 

Die meisten Jungen onanieren, indem sie ihren Penis umfassen und die Hand rauf und runter bewegen, sodass sich dabei die Vorhaut über die Eichel vor- und zurückschiebt. Besondere Hilfsmittel sind dabei nicht von Nöten, obwohl etwas Gleitgel dabei nicht schaden kann 😉  Doch ein bisschen Abwechslung kann auch die Selbstbefriedigung für junge Männer spannender machen …

 

Selbstbefriedigung: So onanieren Jungen!

Jungs kriegen ihren ersten Samenerguss etwa zwischen 11 und 15 Jahren. Aber Selbstbefriedigung kannst du auch schon ausprobieren, wenn du noch keinen Samenerguss hattest. Du kommst trotzdem zum Orgasmus – es fließt oder spritzt dann nur noch kein Sperma raus. So oder so, ist onanieren gut um den eigenen Körper kennen zu lernen und  sich mit der sexuellen Lust vertraut zu machen. 

 

5 Tipps: wie geht wichsen richtig?

Das Dr. Sommer Team rät: wie so oft bei Tipps für Sex, oder Selbstbefriedigung gilt auch hier – es gibt kein richtig oder falsch. Was dein Körper beim Onanieren oder Wichsen als schön empfindet, kannst nur du allein rausfinden. Was aber immer geht: benutze beim Onanieren auch mal beide Hände. Während du dich mit der einen Hand am Penis erregst, kannst du mit der zweiten Hand andere erogene Körperzonen verwöhnen. Dazu gehören zum Beispiel deine Brustwarzen und die Hoden, aber auch der Bereich um den After und deine Innenschenkel.

Onanieren Jungs wichsen tipps
Beim Onanieren das Frenulum zu massieren empfinden viele Jungs als besonders schön
  1. Massiere dein Frenulum: Dieser Weg der Selbstbefriedigung für Jungs lässt es etwas ruhiger angehen und ist auch ein guter Weg für ein Vorspiel mit sich selbst. Am besten hast du dafür etwas Gleitgel parat – dein Ziel ist das Frenulum, ein kleines v-förmiges Hautbändchen an der Unterseite des Penis, wo der Schaft in die Eichel übergeht. Mit etwas Gel auf dem Zeigefinger kannst du diesen Spot mit kreisartigen Bewegungen massieren.
     
  2. Selbstbefriedigungs-Klassiker: gerade für junge Männer, die ihren Körper und Selbstbefriedigung kennen lernen ist diese Technik die einfachste, einen Orgasmus zu erfahren. Umschließe deinen Penis mit deiner Hand 👊🏼   (bist du Rechts- oder Linkshänder? Nutze dafür im Wechsel deine Schreibhand – und auch deine andere Hand) und fass je nach Lust fester oder schwächer zu. Nun bewege deine Hand rhythmisch auf und ab.
     
  3. Wichsen ist total okay: 😉  Diese Technik ist eine zartere Variante des Klassikers , denn du nutzt dafür nur deinen Daumen und den Zeigefinger um deinen Penis zu umschließen – wie bei einem „okay“ 👌🏼 Zeichen. Bewege dann deine Finger am Penisschaft auf und ab. Du wirst merken, dass die Methode deine sexuelle Spannung länger hält – perfekt für alle, die hin und wieder schnell kommen.
     
  4. Umfasse deinen Penis mit beiden Händen: dabei umschließt die eine Hand den unteren Teil des Penis, nahe der Peniswurzel, die andere legst du um den Penisschaft darüber 🤜🏻🍆🤛🏻 Du bildest qusi einen Tunnel mit deinen Händen, in der dein Penis beim Onanieren liegt. Zupacken kannst du dabei je nach Lust und Laune. Tipp: nutzte die Technik nicht nur im Sitzen und bewege deine Hände auf und ab, sondern probiere es auch mal auf den Knien oder im Stehen. Bewege jetzt nicht deine Hände, sondern deine Hüften vor und zurück und stoße dabei in deine Hände. Diese Technik ist besonders gut, echten Sex zu simulieren.
     
  5. Reine Kopfsache: deine Eichel ist sehr empfindlich und Selbstbefriedigung an dieser Stelle ist für junge Männer besonders schön, da hier besonders viele Nerven zu finden sind. Umschließe beim Onanieren deine Eichel dafür von oben mit den Fingern und leg deine Fingerspitzen auf die Stelle, wo dein Penisschaft in die Eichel über geht und bewege jetzt mit kraulenden Bewegungen deine Finger/deine Hand auf und ab. Lass bei der Bewegung nach oben deine Fingerspitzen an der Penisspitze zusammentreffen. Eine andere Methode ist, deine Handfläche auf deine Penisspitze zu legen und kreisen zu lassen. Halte dabei mit der anderen Hand deinen Penis am Schaft. Für beide Methoden empfiehlt das Dr. Sommer Team Gleitgel, da die Eichel sehr empfindlich ist.
onanieren jungs penis wichsen
Selbstbefriedigung mal anders: Fahre mit den Fingerspitzen an der Eichel auf und ab
 

Richtig Masturbieren: Worauf es ankommt!

Zusätzlich kann es auch erregend sein, wenn du dir beim Masturbieren sexuelle Fantasien machst. Sei beim Onanieren ruhig experimentierfreudig: ob im Stehen, im Liegen, in der Badewanne oder unter der Dusche – probiere aus, wo und wie du es am liebsten magst.

 

Onanieren für Jungs: Noch mehr Abwechslung

Bei der Selbstbefriedigung gibt es viele Variationen, um zum Orgasmus zu kommen. Wie du masturbierst, entscheidest du selbst. Möchtest du möglichst schnell zum Orgasmus kommen, wirst du den Penis fester anpacken und deine Hand am Penisschaft schneller auf- und ab bewegen. Geht es dir aber darum, deine Lust möglichst lange auszukosten bewegst du die Hand mal langsamer, mal schneller, steigerst die Erregung und lässt sie wieder abklingen, bis du irgendwann zum Orgasmus kommen willst.

 

So masturbierst du ohne Vorhaut

Die meisten Jungen onanieren, indem sie ihren Penis umfassen und die Hand rauf und runter bewegen, sodass sich dabei die Vorhaut über die Eichel vor- und zurückschiebt. Bei beschnittenen Jungen funktioniert das ähnlich:

  • Auch sie umfassen ihren Penis mit der Hand. Doch weil ihre Vorhaut verkürzt ist, lässt sie sich kaum oder gar nicht vor- und zurückschieben. Damit die Hand trotzdem über den empfindlichen Penisschaft gleiten kann, benutzen viele Jungs etwas Lotion oder Gleitgel.
  • Nach einer Beschneidung muss jeder Junge oder Mann seinen Penis erst wieder neu kennen lernen und ausprobieren, wie er auf Rubbeln oder Streicheleinheiten reagiert. Wenn es also nicht gleich so lustvoll klappt, wie vor der Beschneidung - nicht verzweifeln! Nach einer Beschneidung kann es ein paar Monate dauern, bis du dich an die neue Situation gewöhnt hast. Bis dahin hilft eigentlich nur ausprobieren und üben.
 
 

Selbstbefriedigung hat viele Namen. 

Onanie, Masturbation, Rubbeln, Wichsen sind nur ein paar Beispiele von vielen. Die meisten Begriffe beschreiben, wie sich Jungs selbst befriedigen und was dabei mit dem Penis gemacht wird. Solosex haben, sich selbst befriedigen oder Rubbeln sind Beschreibungen, die für beide Geschlechter gelten. Worte die allein die Selbstbefriedigung der Frau meinen, gibt es nicht. Erfahre hier, woher die einzelnen Begriffe kommen und was genau es damit auf sich hat:

  • Die meisten Jungs nennen Selbstbefriedigung „wichsen“. Der Ursprung des Begriffs hat aber nichts mit Selbstbefriedigung zu tun. Wichsen kommt vom Wort wachsen und beschreibt die hin und her Handbewegung beim Einwachsen (also mit Wachs behandeln) eines Fußbodens, Schuhen oder ähnlichem.
  • Onanieren/ Onanie: Der Begriff Onanie wurde von Onan, einer biblischen Figur im ersten Buch Mose, abgeleitet. Tatsächlich wurde Onan aber nicht bekannt, weil er sich selbst befriedigte, sondern weil er seinen Penis kurz vorm Orgasmus aus der Scheide zog, also den sogenannten Coitus interruptus praktizierte. Nach einem altjüdischen Gesetz sollte er ein Kind mit der Witwe seines Bruders zeugen, hatte aber keine Lust dazu
  • Masturbieren/ Masturbation: Der Begriff stammt aus dem Lateinischen (manustupratio von manus "Hand" und stuprum "Unzucht"). Er wird meistens in der Schrift-, selten in der Umgangssprache benutzt und beschreibt die Selbstbefriedigung bei Männern und Frauen.
  • Ipsation: Die Bezeichnung ist heute kaum noch gebräuchlich. Sie stammt aus dem Lateinischen (ipse = "selbst") und wurde vor allem in religiösen, später auch in wissenschaftlichen Zusammenhängen benutzt.
  • Autoerotik: Bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie: Erotik mit sich selbst. Der Begriff ist heute immer noch gebräuchlich und wird häufig in der Literatur für Selbstbefriedigung verwendet.
  • Umgangssprachliche Bezeichnungen: Schrubben, Rubbeln, Wichsen, Abschütteln, sich einen runterholen, sich einen hochholen, es sich selbst machen . . . - solche Bezeichnungen beschreiben umgangssprachlich, was bei der Selbstbefriedigung passiert: Wichsen, Schrubben oder Rubbeln bezieht sich auf die schnellen Bewegungen der Hand am Penis oder der Klitoris. Abschütteln meint den Samenerguss. „Sich einen runterholen“ beschreibt das Schlappwerden des Penis nach dem Orgasmus. „Sich einen hochholen“ meint das Steifwerden des Penis bei der Stimulation mit der Hand.

Über Dr. Sommer:

Das Dr. Sommer-Team steht seit über 50 Jahren für kompetente Sexual-Aufklärung und Jugendberatung unter dem Dach der Marke BRAVO. Das Team ist beratend tätig und unterstützt bei Themen wie Pubertät, sexuelle Identität, Beziehungen, physische und psychische Gesundheit, Liebe, Sexualität und Entwicklung. Dennoch ersetzt unsere Beratung nicht den Besuch bei Facharzt oder -Psychologen. Hast du eine Frage an unser Team? Schreib uns unter: drsommerteam@bravo-family.de