Schmerzen beim Pinkeln!? Typisch Blasenentzündung!

Ruhe, Wärme und viel trinken hilft!
Ruhe, Wärme und viel trinken hilft!

Schmerzen, Stechen oder Brennen beim Pinkeln!? Meistens ist eine Blasenentzündung Schuld an diesen echt fiesen Schmerzen. Wir erklären Dir, wie die Erkrankung entsteht und was Du dagegen tun kannst!

Mädchen bekommen viel häufiger eine Blasenentzündung als Jungen. Das liegt daran, dass Mädchen eine kürzere Harnröhre haben. Auf dem kurzen Weg vom Scheideneingang zur Blase können dann Bakterien den Weg in die Blase finden. Und wenn es zu viele werden, kann der Körper sie nicht mehr allein bekämpfen. Eine Entzündung entsteht. Meistens merken es Betroffene an Schmerzen beim Wasserlassen.

Hier erfährst Du alles, was Du darüber wissen solltest. . .

Wie merke ich eine Blasenentzündung?

Diese Beschwerden deuten auf eine Blasenentzündung hin:

» Kribbeln in der Harnröhre

» Das Gefühl, ständig auf Klo zu müssen,

» Schmerzen beim Wasserlassen

» Krämpfe im Unterbauch

» Blut im Urin

Ist das Brennen oder Jucken an den Schamlippen nicht nur beim Pinkeln zu spüren, sondern dauerhaft, dann ist es wahrscheinlich eine Scheideninfektion. Mädchen die diese Symptome haben, sollten sich einen Termin beim Frauenarzt/der Frauenärztin holen.

Wer kriegt das und wie?

Jedem Mädchen und auch Jungen kann das passieren. Auch, wenn sie noch keinen Sex hatten. Allerdings passiert es Mädchen recht häufig, dass sie nach dem Sex eine Blasenentzündung kriegen. Das liegt daran, dass beim Geschlechtsverkehr jede Menge Bakterien "mitmischen". Entweder sind es die Bakterien des Jungen (für die Scheide neu und ungewohnt) oder auch Darmbakterien, die beim Sex in den Eingang der Harnröhre gelangen. Jeder hat diese Bakterien. Auch Jungen und Mädchen, die sich regelmäßig waschen. "Schuld" hat also keiner, wenn ein Junge oder Mädchen nach dem Sex eine Blasenentzündung bekommt. Niemand braucht dem anderen etwas vorzuwerfen. Es reicht, zum Arzt zu gehen. . .

Wie geht es weg?

In leichten Fällen kann so eine Blasenentzündung von allein weggehen. Aber nicht immer. Sie kann sich auch verschlimmern und zum Beispiel die Nieren belasten. Deshalb ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, wenn Krankheitssymptome auftreten. Er kann durch eine Urinprobe feststellen, ob ein Medikament genommen werden muss, oder ob es auch mit viel Tee trinken getan ist.

Einige Mädchen bekommen besonders leicht eine Blasenentzündung, wenn sie Stress oder Sorgen haben. Hast Du bei Dir auch so einen Zusammenhang bemerkt, gönn Dir eine Ruhephase. Schone Dich und Deinen Körper. Auch das hilft, die Entzündung schneller wieder los zu werden.

Trinken ist deshalb so wichtig, weil es dem Körper dabei hilft, die Bakterien aus der Blase heraus zu schwemmen. Wer öfter Probleme mit Blasenentzündungen hat, sollte außerdem darauf achten, die Blase regelmäßig zu entleeren. Es gibt außerdem Tees, die besonders auf Blasenprobleme abgestimmt sind. Es lohnt sich, sie auszuprobieren. Geschmacklich sind sie okay - nicht so bitter, wie viele andere gesunde Tees.