Oralverkehr: Sex mit dem Mund!

Oralverkehr: Sex mit dem Mund!
Oralverkehr: Sex mit dem Mund!

Oralverkehr ist, wenn beim Sex der Mund ins Spiel kommt. Wir sagen dir wie es geht und worauf du dabei achten musst.

Genau genommen ist alles beim Sex, bei dem der Mund mit ins Spiel kommt, oraler Sex.

Oralverkehr bei der Frau nennt man manchmal auch "Cunnilingus". Das ist das Lecken, Lutschen oder Küssen der Schamlippen, des Scheideneingangs und des Kitzlers.

Wird der Mann mit Oralsex verwöhnt, bezeichnet man das auch als "Fellatio", umgangssprachlich auch "Blasen" genannt. Das ist das Lecken, Saugen und Küssen des Penis. Eine andere Bezeichnung für Oralsex ist Liebe auf "französisch"!

Oralverkehr ist im wahrsten Sinne des Wortes Geschmackssache. Die einen finden es himmlisch und die anderen einfach nur eklig. Wer es freiwillig und mit Lust tut, hat meist viel Spaß. Wer keine Lust drauf hat, sagt einfach "nein".

Wie es geht und was es dabei zu beachten gibt, sagen wir dir hier:

» Besonderheiten des Oralverkehrs

Beim Oralverkehr braucht es anfangs schon etwas Mut und Neugier. Sich zu trauen und die Scheu vor dem Kontakt von Lippen und Zunge mit dem Intimbereich des anderen zu überwinden, ist nicht immer leicht. Manche Paare empfinden diese Sextechnik als tolle Erweiterung ihrers Liebeslebens. Andere tun sich schwer damit. Beides ist okay!

Vertrauenssache:

Manche Mädchen und Jungen haben Ekelgefühle bei dem Gedanken an Oralverkehr. Daran ändert sich auch nichts, wenn andere erzählen, wie toll es ist. Oralverkehr braucht meistens viel Vertrauen zwischen den Sexpartnern. Lass dich niemals zum Oralsex drängen oder überreden, wenn du es nicht willst!

Geschmackssache:

Die Geschlechtsteile riechen, auch wenn sie frisch gewaschen sind, immer etwas nach Moschus oder Pilzen, das ist normal und kein Anlass Intimsprays oder Cremes zu benutzen. Wer sich dabei weder riechen noch schmecken kann, sollte lieber darauf verzichten.

Alles erlaubt:

In euer orales Liebesspiel könnt ihr alles mit einbeziehen: Beim Jungen die Eichel, den Penisschaft und auch die Hoden. Beim Mädchen die gesamte Vulva - also die inneren und äußeren Schamlippen, den Scheideneingang und natürlich den Kitzler!

Achtung:

Achte beim Oralverkehr immer auf die Reaktionen des Partners! Denn jede/r findet andere Berührungen lustvoll und erregend. Du darfst deinen Partner / deine Partnerin auch fragen, ob deine Zärtlichkeiten angenehm sind oder ob er oder sie es sanfter, fester, langsamer oder schneller mag.

» Oralverkehr bei der Frau

Oralverkehr bei der Frau nennt man manchmal auch "Cunnilingus". Das ist das Lecken, Lutschen oder Küssen der Schamlippen und des Kitzlers. Meistens liegt dabei der Partner/die Partnerin mit dem Gesicht zwischen ihren geöffneten Schenkeln. So kann er/sie ihre Schamlippen und den Scheideneingang ausgiebig lecken und liebkosen. Spreizt er/sie dabei die Schamlippen mit den Händen, liegt der Kitzler frei. Er ist besonders empfänglich für Berührungen mit der Zunge oder den Lippen.

» Probier es einfach aus!

Für orale Zärtlichkeiten gibt es keine festen Regeln. Probiere anfangs einfach vorsichtig aus, worauf deine Partnerin mit Erregung reagiert. Dann liegst du richtig.

» Benutze Mund und Hände!

Wenn du ein Mädchen oral liebst, dann benutze neben Lippen und Zunge zusätzlich auch deine Hände, um deine Partnerin zu erregen. Du kannst so die Schamlippen besser spreizen und hast mit der Zunge leichter Zugang zum Kitzler und zum Scheideneingang.

» Finde raus, was ihr gefällt!

Am empfindlichsten ist der Kitzler - DAS Lustzentrum bei jeder Frau! Durch seine Stimulation können die meisten Frauen zum Orgasmus kommen. Finde vorsichtig heraus durch welche Art von Zungenspiel deine Partnerin besonders erregt wird. Also zum Beispiel durch: Wiederholtes sanftes oder kräftiges Lecken über den Kitzler, Umkreisen des Kitzlers mit der Zungenspitze, Stupsen des Kitzlers mit der Zunge oder Abwechslung verschiedener Techniken . . . Aber: Konzentriere dich beim Oralsex nicht nur bzw. nicht zu sehr auf den Kitzler. Das kann schnell zu einer Überrreizung führen, die sich unangenehm anfühlt.

» Erlaubt ist, was gut tut!

Oraler Sex allein kann auch ohne Orgasmus ein erfüllendes Liebesspiel sein. Dabei ist alles erlaubt, was euch beiden gefällt: Von knabbern bis lecken, von küssen bis saugen und von lutschen bis stupsen . . .

» Gesund & ungesund:

Ist die Partnerin gesund, dann schadet es absolut nicht, wenn du ihre Scheidenflüssigkeit beim Oralsex in den Mund bekommst oder schluckst. Aber: Beim Cunnilingus kann sich der aktive Partner über die Feuchtigkeit der Scheide mit HI-Viren oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten anstecken. Natürlich nur dann, wenn die Frau selbst bereits damit infiziert ist. Im Zweifelsfall also lieber auf Oralsex verzichten oder beim Lecken sog. Dental Dams über die Scheide legen. Das sind hauchdünne Latextücher, die eine Infektion verhindern. Dental Dams gibt's in jeder Apotheke.

» Oralverkehr beim Mann

Oralverkehr beim Mann bezeichnet man auch als "Fellatio", umgangssprachlich auch "Blasen" genannt. Das ist das Lecken, Saugen und Küssen des Penis. Beim Fellatio gibt's verschiedene Positionen. Der passive Partner kann stehen, während der aktive Partner oder die Partnerin vor ihm kniet. Oder der passive Partner liegt auf dem Rücken, während der aktive Partner oder die Partnerin zwischen seinen Schenkeln oder seitlich neben ihm liegt oder kniet.

» Probier aus! Für orale Zärtlichkeiten gibt es keine festen Regeln. Probier anfangs einfach vorsichtig aus, worauf dein Partner mit Erregung reagiert. Dann liegst du richtig.

» Benutz Mund und Hände! Wenn du einem Jungen einen bläst, dann benutz neben Lippen und Zunge zusätzlich auch deine Hände, um ihn zu erregen. Du kannst so die Vorhaut über die Eichel zurückschieben und den Penis vor und zurück rubbeln während du an ihm lutschst.

» Umklammer den Penis mit der Hand! während du an ihm lutschst. Je nachdem, wie weit vorne bzw. hinten du ihn packst, kannst du selbst steuern, wie tief sein Penis beim Oralsex in deinen Mund eindringt.

» Find raus, was ihm gefällt! Besonders empfänglich für erregende Gefühle sind die Eichel, der Penisschaft und bei manchen Jungs auch der Hodensack. Durch die Stimulation der Eichel kommen die meisten Jungs zum Orgasmus. Probier aus, welche Art von Zungenspiel deinen Partner besonders erregt. Also zum Beispiel: Sanftes Saugen oder schlecken der Eichel, Umkreisen der Kranzfurche (Übergang von Eichel zum Penisschaft) mit der Zungenspitze, Umklammern der Penisspitze mit den Lippen während du den Kopf vor und zurück bewegst oder Abwechslung verschiedener Techniken . . . Aber: Konzentrier dich beim Oralsex nicht nur bzw. nicht zu sehr auf die Eichel. Das kann schnell zu einer Übererreizung führen, die sich unangenehm anfühlt.

» Vorsicht mit den Hoden! Nicht jeder Junge mag Berührungen an den Hoden. Wenn du an ihnen leckst oder saugst, kann das schnell schmerzhaft werden.

» Wenn du kein Sperma im Mund magst! Oralsex muss nicht bedeuten, dass du seinen Penis ganz in den Mund nimmst. Willst du vermeiden, dass du Sperma in den Mund bekommst, wenn er seinen Orgasmus hat, dann kannst du den Penisschaft auch seitlich lecken, beknabbern, küssen oder lutschen während du ihn mit den Händen festhältst.

» Erlaubt ist, was gut tut! Oraler Sex allein kann auch ohne Orgasmus ein erfüllendes Liebesspiel sein. Dabei ist alles erlaubt, was euch beiden gefällt: Von knabbern bis lecken, von küssen bis saugen und von lutschen bis stupsen . . .

» Gesund & ungesund: Ist dein Partner gesund, dann schadet es dir nicht, wenn du sein Sperma beim Oralsex in den Mund bekommst oder schluckst. Aber: Beim Blasen kann sich der aktive Partner über die Samenflüssigkeit mit HI-Viren oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten anstecken. Natürlich nur dann, wenn der Junge selbst bereits damit infiziert ist. Im Zweifelsfall also lieber auf Oralsex verzichten oder beim Blasen Kondome benutzen.

» Variationen des Oralverkehrs

Aktiv & Passiv: Beim Oralverkehr ist einer der Partner meistens passiv und lässt sich von seinem Freund oder seiner Freundin mit dem Mund verwöhnen.

Position 69: Nur in der sogenannten 69er Stellung können sich beide Liebespartner gleichzeitig mit dem Mund an den Geschlechtsteilen erregen. Dabei liegt einer der Partner flach auf dem Rücken. Der andere kniet mit gespreizten Beinen über ihm. Und zwar so, dass sie seinen Penis in den Mund nehmen und er ihre Scheide lecken kann. Lieben sich ein Mädchen und ein Junge auf diese Weise, dann ist es lustvoller, wenn er unten liegt und sie oben sitzt. So kommt er leichter mit dem Mund an ihre Vulva.

Die häufigsten Stellungen beim Oralsex . . .

» Im Stehen: Er steht, sie/er kniet vor ihm. Oder sie steht und hat ein Bein hochgestellt während er/sie zwischen ihren Beinen sitzt oder kniet.

» Im Sitzen: Er sitzt, sie/er beugt sich über seinen Schoß. Oder: Sie sitzt mit gespreizten Beinen, er/sie kniet dazwischen.

» In der Hocke: Er/sie liegt auf dem Rücken, sie hockt mit gespreizten Beinen über seinem/ihrem Gesicht.

» Im Liegen: Er/sie liegt mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, sie/er liegt zwischen den Beinen mit dem Gesicht in Höhe der Vulva bzw. des Penis.

Ausgehend von diesen Positionen sind noch viele weitere Variationen möglich. Einfach mal ausprobieren, was Spaß macht!

Gut, dass du dich schlau gemacht hast. Wenn du noch mehr wissen möchtest, oder auch andere Stellungen kennen lernen willst, schau auch mal hier nach:

» Noch mehr Tipps zur Stellung "69"

» Weitere Stellungen zum ausprobieren findest du hier!