Hoden-Probleme!?

Hoden-Probleme!?

Du hast Angst, dass mit Deinen Hoden etwas nicht okay sein könnte? Wir erklären, wie Du es rausfindest.

Wer Schmerzen, Schwellungen oder andere Veränderungen am Hoden bemerkt, ist schnell beunruhigt. Was kann das sein? Viele denken gleich an Krebs. Dabei erkranken daran nur wenige Jungen in der Pubertät. Es gibt noch viele andere Ursachen, die zu den Beschwerden oder Veränderungen am Hoden führen können, die gut zu behandeln sind oder sogar harmlos sind.

Da der Hoden eine intime Stelle ist, mögen viele Jungen jedoch nicht mit ihren Eltern darüber reden. Aber wen sollen Sie fragen, wenn der beste Kumpel oder das Internet auch keine Antwort hat?

Der Urologe, Androloge oder Männerarzt ist der richtige Fachmann, wenn es um Männerthemen wie Hoden-Probleme oder Fragen zum Penis geht. Er kann Dir schnell und sicher sagen, was der Grund für Deine Beschwerden ist. In einigen Fällen wird er selber kurz den Hoden abtasten. Manchmal genügt es auch, wenn der Patient beschreibt, was er für ein Problem hat.

Peinlich zu sein braucht so eine Untersuchung jedenfalls niemandem. Für den Arzt sind Penis und Hoden Körperteile, wie alle anderen auch. Nur mit dem Unterschied, dass dem Arzt klar ist, wie sensibel diese Region ist und wie unangenehm einigen Jungen der erste Besuch beim Männerarzt oftmals ist.

Wenn Du also Veränderungen, Vergrößerungen, Knubbel oder Ähnliches in Deinem Hoden ertastest, bleib erst mal ruhig und frag den Fachmann um Rat. Ob Du vielleicht sogar entspannter wärst, wenn Du mit einer weiblichen Urologin sprechen kannst, ist Deine Entscheidung.

Lange aufschieben solltest Du den Arztbesuch nicht. Erstens bist Du sonst unnötig lange beunruhigt. Und zweitens ist Früherkennung wichtig, falls es doch etwas Ernstes sein sollte.

Adressen von Urologen in Deiner Nähe findest Du hier unter dem Stichwort "Urologensuche".

Mehr zum Thema Männerarzt findest Du hier! Alle Artikel zum Thema Penis gibt es hier!