Hat mein Stiefvater mir was zu sagen?

Hat mein Stiefvater mir was zu sagen?
Hat mein Stiefvater mir was zu sagen?

Mustafa, 12: Meine Mutter hat einen neuen Mann, der jetzt also mein Stiefvater ist. Er und ich haben oft Streit, weil ich finde, dass er mir gar nichts zu sagen hat. Meine Mutter meint, dass sie entscheidet, wer mir etwas zu sagen hat und wer nicht. Seinetwegen hab ich schon oft weinen müssen. Muss ich mir von ihm eigentlich was sagen lassen?

Dr.-Sommer-Team: Da gibt es kein klares „ja“ oder „nein“!

Hallo Mustafa,

wenn die Mutter einen neuen Partner hat, ist das für viele Kinder schwer. So scheint es auch bei Dir zu sein. Kein Wunder! Denn Du hast den neuen Mann ja nicht selber ausgesucht, sondern Deine Mutter. Und jetzt erwarten die beiden, dass Du die neue Situation ohne Murren und Knurren annimmst, weil Deine Mutter das beschlossen hat? Das kann so nicht klappen, weil Du mit Deinen Gefühlen und Bedürfnissen viel zu wenig einbezogen wirst. Da ist es total verständlich, dass Du keine Lust auf diese Art von Familienleben hast und es Dich sogar sehr traurig macht.

Ob Dein Stiefvater Dir was zu sagen hat, ist nicht leicht zu beantworten. Ihr lebt zusammen. Da muss schon jeder sagen dürfen, was ihm wichtig ist und wo die persönlichen Grenzen liegen. Auch Du kannst das sagen. Doch für Dich ist offenbar Dein Stiefvater momentan eher eine Art neuer Mitbewohner, und niemand, von dem Du plötzlich erzogen werden willst. Oder? Und deshalb ist es im Grunde nicht wichtig, ob er Dir rechtlich etwas zu sagen hat. Entscheidend für Dich ist, dass Du von ihm gerade keine Regeln diktiert bekommen möchtest. Und das sorgt für Dauerstress, wenn sich an Eurer Beziehung nichts ändert. Zu einer Lösung Eures Konfliktes müssten deshalb alle etwas beitragen - wenn sie wollen.

Leider scheint es, als ob Dein Stiefvater und Deine Mutter gerade nicht erkennen, dass sie noch nicht den richtigen Weg für ein gutes Miteinander zu Hause gefunden haben. Wenn Du schon mit ihnen gesprochen hast – oder mit Deiner Mutter – und alles nicht geholfen hat: Hole Dir Unterstützung. Mit 12 Jahren kannst Du Euer Problem nicht allein lösen. Sicher würde Dir ein Außenstehender Erwachsener eine Hilfe sein. Es gibt extra für Jungen in Deiner Situation Familienberater. Sie können gemeinsam mit Dir nach einer Lösung suchen, damit Du Dich zu Hause wieder wohl fühlst, und vor allem akzeptiert. Adressen in Deiner Nähe gibt es hier . Wir wünschen Dir, dass Du bald wieder gern zu Hause und wieder fröhlich bist.

Dein Dr.-Sommer-Team

Mehr Infos:

» Wie werden meine Eltern lockerer?

» Du hast eine Frage an das Dr.-Sommer-Team? Dann klick hier! Wir versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten!

Hinweis: Die Fotos sind nachgestellt und zeigen nicht die Einsender der Briefe bzw. Mails.