X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.bravo.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Gerücht oder Wahrheit?

Nach 1.000 Schuss ist Schluss!

Falsch! Hinter dieser Falschmeldung steckt die Vorstellung, dass ein Junge in der Pubertät, wenn die Hoden die Spermaproduktion aufnehmen, ein Mal mit Samenzellen "voll getankt" wird. Von da an muss er seinen Vorrat an Spermien einteilen. Denn der reicht angeblich nur für etwa 1.000 Samenergüsse. Das ist natürlich Quatsch! Der männliche Körper produziert lebenslang Spermien!

.000 Samenergüsse, die haben manche Jungs bereits nach ein oder zwei Jahren. Wenn das Gerücht stimmen würde, dann wären sie schon mit 15 oder 16 zeugungsunfähig. Also alles Unsinn!

Woher das Gerücht kommt:

Seinen Ursprung hat das Gerücht im 19. Jahrhundert zu Beginn der Industrialisierung. Die Menschen sollten sich auf ihre Arbeit konzentrieren und nicht beim Sex unnütz ihre Kräfte verschleudern. Deshalb setzten Wissenschaftler, Kirchenleute und Ärzte das Gerücht in die Welt, dass jeder Samenerguss dem Körper unwiederbringlich Energie entzieht.

Deshalb wurde Selbstbefriedigung als sinnlose Verschleuderung wertvoller körperlicher Energie gebrandmarkt, die man mit allen Mitteln verhindern muss. Obwohl das Unsinn ist, hat sich dieses Gerücht in der Bevölkerung mancherorts bis heute gehalten.

Die Wahrheit über den Samenerguss:

Die Spermien gehen niemals aus! Die Hoden nehmen zu Beginn der Pubertät die Produktion von Spermien auf. Ab diesem Zeitpunkt werden in den Samenkanälen der Hoden pro Sekunde bis zu 1000 Samenzellen hergestellt. Das sind fast 900 Millionen Samenzellen pro Tag. Mit jedem Erguss fließen aber nur etwa 80 bis 200 Millionen Samenzellen ab. Eine Tagesproduktion reicht also für viele Samenergüsse.

Aber: Wenn du über einen längeren Zeitraum täglich mehrmals onanierst, sind die Samenzellenlager im Nebenhoden und in den Samenblasen irgendwann mal leer, weil mehr "verbraucht" wird als nachproduziert werden kann.

Das führt dazu, dass der Gehalt an Spermien in deiner Samenflüssigkeit abnimmt. Du erkennst das daran, dass dein Erguss dann durchsichtiger und insgesamt etwas weniger wird. Das geht so lange, bis du eine Onanierpause einlegst. Innerhalb von 4 bis 5 Tagen sind dann die Lager wieder gerammelt voll.

Im Gegensatz zur Frau, bei der die Produktion von Eizellen in den Wechseljahren aufhört, produziert ein gesunder Mann lebenslang Spermien. Sie gehen also niemals aus.

Weiter lesen . . .

Zurück zur Übersicht!