Fetische: Was es alles gibt!

Der Fuß-Fetisch ist weit verbreitet!

Im ersten Teil der Serie erklären wir was ein Fetisch ist und beschreiben den wohl häufigsten: Fußfetischismus!

Wer von einem “Fetisch” spricht, meint meistens etwas, das ihn sexuell besonders erregt. Das können Gegenstände sein, etwa alltägliche Kleidungsstücke wie Unterwäsche, Jeans, Strümpfe oder Schuhe, aber auch Accessoires wie Masken oder Fesseln. Manche empfinden auch Materialien als ihren Fetisch, wie Gummi, Leder oder Wolle – oder ein ganzes Outfit, wie bei Uniform-Fetischisten. Auch Körperteile können als Fetisch gesehen werden. Besonders beliebt sind Füße, manche stehen auch auf Brüste oder Achselhöhlen. Und schließlich können auch Tätigkeiten wie Augen verbinden oder Massieren als Fetisch zählen.

Die Grenzen zwischen Vorliebe und Fetisch sind dabei fließend. Wie Du es nennst, ist egal. Wichtig ist, dass Du Dich mit Deinem Schatz entspannen und den Sex genießen kannst. Da ist dann (fast) alles erlaubt, wenn es für beide okay ist. Was gar nicht geht ist, wenn jemand dabei zu Schaden käme oder gegen seinen Willen zu etwas gezwungen würde, was für Ihn oder sie überhaupt nicht in Frage kommt.

Problematisch wird ein Fetisch an der Stelle, wo Sexualität ohne Fetisch gar nicht mehr geht – wo der Fetisch also die Sexualität nicht bereichert, sondern einschränkt. Für die meisten Fälle aber gilt: Der Fetisch ist nur ein Teil der Sexualität – und oft eine Bereicherung, von der alle Beteiligten etwas haben. Für viele ist der Fetisch eine Krücke, um eine bestimmte Sehnsucht zu befriedigen. Dabei geht es nicht allein um Erotik, sondern auch um Nähe und Geborgenheit.

In unserer Serie präsentieren wir fünf Fetische als Beispiele, welche besonderen Vorlieben es so gibt. Wir beginnen mit dem recht alltäglichen Fuß-Fetisch. Lass Dich überraschen, was nächste Woche dran kommt.

Magisch angezogen von Füßen: Fuß-Fetischismus!

Für die einen unvorstellbar, für die anderen die erregendste Körperteile überhaupt: Füße! Während den Einen schon beim Gedanken an Fußgeruch jede Lust vergeht, empfinden andere schon den Anblick eines Fußes als höchst erotisch. Es gibt sogar einige prominente bekennende Fuß-Fetischisten wie den Regisseur Quentin Tarantino, der mal öffentlich über seine Vorliebe für Frauenfüße gesprochen hat. Die Vorliebe für Füße ist weit verbreitet, gesellschaftlich halbwegs anerkannt und betrifft vor allem Männer.

Wobei natürlich nicht Fußfetisch gleich Fußfetisch ist. Manche stehen auf bestimmte Teile des Fußes wie Sohle, Zehen oder Ferse. Anderen ist vor allem wichtig, was man mit den Füßen macht, also das gegenseitige Berühren oder die sexuelle Befriedigung mit den Füßen. Noch andere mögen tatsächlich den Geruch, weil es “natürlich” riecht, nach Sport, Arbeit und Männlichkeit. Recht ähnlich sind die vielen Schuh-Fetische – ob Lack-Pumps mit möglichst hohem Absatz, Ballettschuhe, Sneaker oder Reit/Militärstiefel.

Mit ein bisschen Pflege sind Füße tatsächlich keine verschwielten Stinker, sondern eine wichtige erogene Zone. Viele Menschen sind gerade an der Fußsohle kitzlig – das kann schon mal als Anfang genommen werden, um von dort alles weitere zu entdecken.

Mehr zum Thema Fuß-Fetischismus gibt es hier!