Er will seinen Finger in meinen Po stecken!

Er will seinen Finger in meinen Po stecken!
Er will seinen Finger in meinen Po stecken!

Jungs sind manchmal neugieriger auf anale Sexvarianten, als es vermutet wird. So probieren einige schon bei der Selbstbefriedigung aus, wie es ist, sich selbst den Finger oder ein Sexspielzeug in den Po zu stecken.

Manche kommen erst auf die Idee, nach dem sie sich schlau gemacht haben, welche Sextoys es für Jungs gibt. Schnell stoßen sie bei ihren Recherchen auf Analdildos. Also Dildos, die in den After eingeführt werden können. Und spätestens durch diese Entdeckung ist bei manch einem die Idee geboren, den After in die Stimulation einzubeziehen.

Vielleicht hat der Junge es bei sich als erregend empfunden. Möglicherweise macht ihn aber auch die Vorstellung an, das Ganze mal beim Freund oder der Freundin auszuprobieren. Schließlich kann das für Jungs und Mädchen stimulierend sein, wenn man solchen Dingen gegenüber aufgeschlossen ist.

Nein sagen oder mitmachen?

Jemanden mit dem Finger anal zu stimulieren ist keine perverse Idee, sondern tatsächlich eine Möglichkeit, jemanden auf andere Weise zu erregen als vielleicht bisher. Das findet nicht jede/r gut. Und das muss auch niemand.

Wenn jemand jedoch so einen Vorschlag oder Versuch startet, braucht niemand gleich völlig entsetzt zu sein. Wenn Du es nicht willst. genügt es zu sagen: "Lass mal. Das ist nicht mein Ding." Und der andere weiß bescheid. Möglich ist auch ein: "Erst mach ich es bei dir, dann du bei mir." So macht der andere sich mehr klar, worum es hier geht, wenn es auch um seinen Körper geht.

Und wer neugierig drauf ist, probiert es einfach mal. Da der After keine Feuchtigkeit produziert, ist Gleitgel hilfreich – besser als Spucke – damit der Finger leicht eindringen kann. Sonst kann es ziehen oder wehtun.

Und danach bist Du schlauer, ob es Dir nun etwas gebracht hat oder Du in Zukunft drauf verzichten willst.