Eltern wollen Freund kennen lernen? 5 Tipps!

Dr. Sommer-Spezial: Eltern wollen Freund kennen lernen?
Dr. Sommer-Spezial: Eltern wollen Freund kennen lernen?

Deinen Eltern wäre es lieber Du hättest noch keinen festen Freund? Oder sie haben eine bestimmte Vorstellung, wie der perfekte Junge für Dich sein soll. Dein Freund ist aber ganz anders? Oder ist eigentlich alles ganz okay, nur dass Dir das erste Zusammentreffen von Freund und Eltern irgendwie bevor steht?

Welcher Gedanke auch immer Dir im Blick auf das erste Zusammentreffen Bauchschmerzen bereitet: Hier gibt es fünf Tipps, wie Du die erste Begegnung der wichtigsten Menschen – Deinem Freund und Deinen Eltern - für Dich gut meisterst.

Tipp 1: Briefing

So nennt man es, wenn jemand von einem Kenner oder Profi auf eine bestimmte Situation vorbereitet wird. Er erfährt die wichtigsten Fakten, um die Situation gut zu meistern. Das kannst Du auch mit Deinem Freund machen.

Geh noch mal alles kurz durch: Wie Deine Eltern heißen, wie du ihn gleich vorstellen wirst, was er vielleicht besser nicht sagen sollte oder was unbedingt. Sag ihm, wie sie heute drauf sind und dass Du auch aufgeregt bist und ihn auf jeden Fall liebst, egal wie es läuft. Und dann los…

Höflichkeiten wie „Guten Abend“ sagen oder die Hand geben beim Begrüßen kommen übrigens immer gut an bei Eltern. Vor allem, wenn sie vorher skeptisch waren.

Tipp 2: Timing

Lade ihn an einem Tag zu Dir ein, an dem Du ziemlich sicher sein kannst, dass Deine Eltern gut drauf sind, weil sie zum Beispiel nicht so viel auf dem Zettel haben. Entscheidend ist auch, dass Du Deinen Eltern vorher bescheid sagst, dass Du noch „Besuch“ bekommst. Müttern ist es zum Beispiel oft nicht egal, welchen ersten Eindruck sie bei dem neuen Freund ihrer Tochter machen. Wenn sie gerade schlecht drauf und in Lotter-Look ist, wäre das nicht das beste Timing für die erste Begegnung.

Also kein Überfall. Das schafft unnötig Irritationen.

Tipp 3: Location

Bei Euch zu Hause haben Du und Deine Eltern Heimvorteil. Wenn es Deinem Freund recht ist, dann trefft Euch also bei Dir zu Hause. Dort kannst Du alles gut regeln, weil Du Dich auskennst und Deine Eltern können gut zur Tagesordnung übergehen, wenn Dein Freund erst mal „Hallo“ gesagt hat.

Vielleicht möchtest Du es aber auch anders machen, oder Dein Freund hat andere Vorstellungen. Vielleicht wollt Ihr Euch auf dem Weihnachtsmarkt mit Deinen Eltern treffen oder im Café. Nur zu. Das ist ja auch gemütlich. Hauptsache Ihr beiden seid einverstanden damit.

Tipp 4: Dauer

Es kommt auf die Situation an, wie lange das erste Treffen dauert. Ist Dein Freund zum Essen da, dann bleibt er natürlich bis zum Ende. Wenn es aber nach der Begrüßung und ein paar Sätzen genug ist für den Anfang, kannst Du auch mit ihm in Dein Zimmer gehen. Es geht ja vor allem darum, dass Deine Eltern ihn mal sehen und sich ein Bild von ihm machen können. Er muss nicht gleich seine ganze Lebensgeschichte erzählen.

Tipp 5: Rückzug in die Hand nehmen

Du findest, dass Deine Eltern für den Anfang genug von ihm erfahren haben? Dann nimm die Sache in die Hand und sag Deinen Eltern etwas, wie: „So. Wir gehen dann mal in mein Zimmer. Ihr werdet ihn ja noch öfter sehen in Zukunft.“ Und mit einem Lächeln und Deinem Freund an der Hand gehst Du dann einfach. Du kannst das jederzeit machen, wenn Dir die Situation irgendwie nicht so behagt oder Du schlicht weg mit Deinem Schatz allein sein willst.

Oft ist es so, dass die Eltern viel entspannter reagieren, als befürchtet. Vor allem, wenn der Freund ihrer Tochter sie nett gegrüßt, anlächelt und auf Fragen freundlich antwortet. Zeigt Euch von Eurer Schokoladenseite. Mehr könnt Ihr nicht tun. Und selbst wenn Deine Eltern nicht sofort begeistert sein sollten: Sie werden sich schon noch an den Gedanken gewöhnen, dass Du jetzt eine junge Frau bist und Erfahrungen mit der Liebe machst.