Ekel vor Oralsex? Was jetzt?

Oralsex macht nur Spaß, wenn ihn beide wollen!

Viele träumen davon! Für andere ist schon der Gedanke daran abschreckend: Berührungen mit Mund und Zunge an Penis oder Scheide des Partners oder der Partnerin. Es findet nun mal nicht jeder die Vorstellung schön, jemandem in der Intimregion beim blasen oder lecken so nah zu kommen oder jemanden so nah an sich selber heranzulassen. Aber was tun, wenn es sich der Freund oder die Freundin so sehr wünschen? Wir erklären es.

 

Für Mädchen, die keinen Oralsex bei ihm mögen:

Meistens finden Mädchen weniger die Vorstellung eklig, den Penis in den Mund zu nehmen. Sondern sie ekeln sich vor allem vor dem Gedanken, der Junge könnte in ihrem Mund einen Samenerguss bekommen. Das dürfen sie deshalb vorher gern klarstellen. Zum Beispiel so: "Sag mir, bevor du kommst!" Vielleicht kommt dieser Satz dem ein oder anderen Mädchen sehr direkt vor. Er ist aber sinnvoll, weil nicht alle Jungen auf den Gedanken kommen, dass seine Freundin sich vor Sperma im Mund ekelt. Zumindest denken nicht alle Jungen vorher darüber nach.

Außerdem sollte natürlich klar sein, dass Oralsex nur dann angenehm für ein Mädchen ist, wenn der Penis sauber ist und nicht müffelt. Sollte Dein Freund das nicht immer beherzigen, kannst Du als Mädchen sagen: "Ich mag es nur nach dem duschen/waschen." Er wird zukünftig darauf achten, wenn er scharf drauf ist.

Ist Dir eine Intimrasur lieber, wenn Du Oralsex machst? Dann sag es. Es kann aber sein, dass er das bei sich nicht leiden mag. Sollte dem so sein, ist schwer ein Kompromiss zu finden, außer Haare kürzen, statt zu rasieren. Darüber müsstet Ihr dann gegebenenfalls reden.

Wenn Du grundsätzlich keinen Oralsex magst, dann sag es Deinem Freund. "Ich will das nicht. Und wenn doch irgendwann, dann bekommst du es ja mit." Den eigenen Ekel zu überwinden bringt hier nichts. Wenn Du es trotzdem versuchst, übergehst Du Deine eigenen Gefühle und riskierst vielleicht sogar einen Brechreiz. Und das sollte Dein Partner Dir wirklich nicht zumuten!

 

Für Jungen, die keinen Oralsex bei ihr mögen:

Du findest den Gedanken nicht schön, Deine Freundin mit Lippen und Zunge zu erregen? Das gibt es auch bei Jungen, auch wenn sie im Allgemeinen offener für diese Sexpraktik sind als viele Mädchen.

Wenn Du keine Lust auf Oralsex hast oder den Gedanken daran eklig findest, dann sag es Deiner Freundin. Oralverkehr ist einfach zu "speziell", um ihn trotz inneren Widerstandes zu machen. "Ich mag das einfach nicht!" genügt als Erklärung.

Oder bist Du empfindlich, was Körpergerüche angeht? Okay. Aber die Scheide riecht nun mal anders als andere Körperstellen. Sollte der besondere Geruch der Grund für Deine Zurückhaltung sein, lass sie wissen, dass Du es Dir nur nach dem Duschen oder einem gemeinsamen Bad vorstellen kannst.

Oder liegt es daran, dass Du ihre Schamhaare nicht in den Mund bekommen willst? Verständlich, auch wenn gepflegte Haare an sich nicht unhygienisch sind. Schlag ihr vor, dass Ihr Euch ja beide mal rasieren könnt, weil Du das beim Lecken schöner findest. Vielleicht ist sie offen dafür. Wenn sie es nicht will, musst Du allerdings damit leben. Kompromisse sind da schwierig. Aber zwischen "Haare lang" und "Haare ab" gibt es immerhin noch die Möglichkeit, sie etwas zu kürzen.

 

Für Jungen und Mädchen:

Wie auch immer Du Deinem Schatz beibringst, dass Du nicht so richtig auf Oralsex stehst: Mach es so, dass er oder sie sich nicht abgelehnt oder verletzt fühlt. Wie das geht, findest Du ganz leicht raus: Frag Dich, welche Erklärung Du selber okay finden würdest. Dann passt es oft auch für den Menschen, den Du liebst.

 

Umfrage: