Dr. Sommer A-Z: Doggy-Style!

Doggy-Style!

Wir erklären Dir, welche Gemeinsamkeit von menschlichem und tierischem Sex mit diesem Wort gemeint ist!

Doggy-Style wird auch Hündchen-Stellung genannt. Gemeint ist damit Sex "von hinten". Mit Hunden hat diese Sexpositionnur so viel gemeinsam, dass sich ein Rüde seiner begehrten Hündin auch von hinten annähert, um mit ihr Welpen zu zeugen. Mehr nicht.

 

Und so geht's:

Bei der Hündchen-Stellung führt der Junge seinen Penis von hinten in die Scheide des Mädchens ein. Besonders gut geht das, wenn das Mädchen vor ihm kniet und sich mit den Händen abstützt. Er kann dann hinter ihr knien, sie an Po oder Hüfte halten und in die Scheide eindringen. Bei großen Größenunterschieden kann das etwas schwierig sein oder sich unangenehm anfühlen. In diesem Fall kann der Einführwinkel mit Kissen oder einer Variation der Stellung verändert werden. Das ist wichtig, um es wirklich genießen zu können. Nicht jeder Winkel ist angenehm.

Viele Paare lieben diese Position. Aber eben nicht alle. Da hier der Junge den aktiveren Part übernimmt, sollte er sensibel darauf achten, ob seine Freundin dabei genau so viel Spaß hat, wie er.

Tipp für Jungs: Das Gefühl bei Sex von hinten ist ganz anders, als zum Beispiel bei der Missionarsstellung. Geh es langsam an und gewöhne Deine Freundin an das neue Gefühl. Achte auch auf ihre Reaktion. Weicht sie nach vorn aus, könnte das ein Hinweis sein, dass etwas anderes jetzt auch schön wäre.

Tipp für Mädchen: Wenn Dir der Körperkontakt zu Deinem Freund beim Sex von hinten zu wenig ist, richte Deinen Oberkörper etwas auf. So kann er seine Arme um Dich legen oder Deine Brüste berühren und streicheln. Wenn Du in dieser Stellung keinen Orgasmus bekommen kannst, lass es Deinen Freund wissen. Das ist nicht ungewöhnlich.

Sex von hinten geht natürlich auch im liegen oder stehen. Klassisch ist der Doggy-Style jedoch auf allen vieren.