Bild 1 / 21

Die neue Brüste-Galerie! Alle Formen, Größen und Unterschiede!

Willkommen in der neuen Dr. Sommer Brüste Galerie. Diese Bilder sollen dir einen Eindruck geben, wie unterschiedlich weibliche Brüste aussehen können. Es gibt sie in allen Formen und Größen – und wie so oft beim menschlichen Körper – gleichen keine zwei einander. 

Eine hängende Brust ist etwas ganz Normales. Vor allem, wenn du älter wirst, wird sich dieses Aussehen noch verstärken können, da dein Bindegewebe, das die Brust fest macht, nachlassen wird. Wichtig zu wissen: Mastoptosis, so der medizinische Begriff für eine hängende Brust, hat in den allermeisten Fällen keine gesundheitlichen Folgen und ist rein kosmetisch. Deine Brustform ist genetisch veranlagt und viele Mädchen und Frauen haben eine hängende Brust. Dennoch gibt es ein paar Faktoren, die diese Form begünstigen – oder verbessern können.

Gründe, die eine hängende Brust begünstigen bzw. verstärken:

  • Alter
  • Collagen Mangel
  • Östrogen Mangel
  • Ein hoher BMI (Body Mass Index)
  • Große Brüste
  • Schwangerschaft(en)
  • Schnelle Gewichtszu- oder -abnahme
  • Rauchen

So kannst du hängenden Brüste entgegenwirken:

Leider stören sich viele Mädchen oder Frauen an dem Aussehen einer hängenden Brust. Folgende Mittel können die Form positiv beeinflussen:

  • Halte dein Gewicht: Du muss weder zu- noch abnehmen (wenn du gesund bist) – für das Bindegewebe deiner Brust ist es besser, wenn du dein Gewicht hältst.
  • Finde einen gut sitzenden BH: Das gilt besonders, wenn du Sport machst. Ein fest sitzender aber bequemer Sport-BH verringert die Bewegung deiner Brust etwa beim Joggen und unterstützt dein Bindegewebe. Wer keinen oder wenig Sport macht sollte aber auch auf einen gut sitzenden BH achten. Denn Experten vermuten, dass ein BH der dir nicht passt, schlechter ist, als gar keinen zu tragen!
  • Brustmuskeltraining: Du kannst mit speziellem Training die Muskeln unter deinen Brüsten stärken und aufbauen, was zu einem Lifting-Effekt führen kann.