Die besten Tipps gegen Schweißflecken!

Nicht immer hilft ein normales Deo!
Nicht immer hilft ein normales Deo!

Auch im Winter nervig: Schweißflecken! Sehr viele Jungen und Mädchen leiden darunter, dass sie stark schwitzen. Einige schämen sich sogar, wenn es anderen auffällt. Dabei kann niemand etwas dafür. Wir verraten Dir, was Du tun kannst, damit Du Dich bald wieder wohl fühlst!

Warum Du gerade so oft schwitzt?

Durch das Schwitzen regulierst Du Deine Körpertemperatur. Wie viel Schweiß gebildet wird, hängt von verschiedenen Dingen ab. Dazu gehören vor allem Aktivität, Stress, Angst, Aufregung und von deinen Hormone. Während der Pubertät sind bei Jungen und Mädchen vor allem hormonelle Veränderungen Schuld daran, dass für einige Zeit mehr Schweiß produziert wird, als gewohnt. Dann kann es passieren, dass Du schwitzt, obwohl Du Dich gar nicht körperlich anstrengst.

Welches Deo hilft wirklich?

Vielleicht hast Du schon einiges ausprobiert, und noch nicht das Richtige gefunden? Dann schau mal genau auf die Verpackung. Bei starkem Schwitzen hilft ein "Antitranspirant" besser, als ein "Deodorant". Trotzdem kann es sein, dass Du ein bisschen ausprobieren musst, bis du das Mittel gefunden hast, das bei Dir die gewünschte Wirkung zeigt. Frag mal in der Apotheke oder im Reformhaus, ob sie Dir Produktproben geben können. Dann wird das Testen nicht so teuer.

Es kann sein, dass Dir normal käufliche Produkte aus der Drogerie oder Apotheke nicht helfen. Dann solltest Du einen Arzt aufsuchen. . .

Kann ein Arzt helfen?

Bei starkem Schwitzen lohnt sich auf jeden Fall der Gang zum Arzt. Der Hautarzt ist in diesem Fall der richtige Ansprechpartner. Ähnlich wie bei Akne, kann er auch gegen Dein übermäßiges Schwitzen das perfekte Mittel finden. Denn er kann es genau auf Dich abstimmen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Du eine sehr empfindliche Haut hast oder Hautkrankheiten wie Neurodermitis. Der Arzt wird Dir dann etwas verschreiben, was zusätzliche Hautreizungen vermeidet. Der Arzt kann dir auch hilfreiche Sprays oder Salben verschreiben, die es eben nur mit einem Rezept gibt. Probier es aus!

Klarer Vorteil: Oft bezahlt das Mittel sogar die Krankenkasse.

Es gibt auch die Möglichkeit operativ einen Teil der Schweißdrüsen zu entfernen. Ob dieser Schritt bei dir nötig oder ratsam ist, kann dir nur der Arzt beantworten.

Was auf jeden Fall hilfreich ist!

» Wo Schweiß ist, entstehen schnell Gerüche. Deshalb achte darauf, dass Du regelmäßig frische Kleidung anziehst. Am besten täglich ein frisches Oberteil, wenn das vom Vortag verschwitzt ist.

» Wenn Du zum Beispiel ein aufregendes Referat vor Dir hast, nimm dir ein Shirt zum Wechseln mit in die Schule. Dann kannst Du Dich danach schnell wieder frisch machen. Kleidung aus Baumwolle eignet sich am besten. So kommt am meisten Luft an den Körper. Und das reguliert die Schweißbildung zusätzlich.

» Es gibt Tees aus dem Reformhaus oder der Apotheke, die Schweißbildung etwas mildern können. Ob es bei Dir wirkt kommt auf einen Versuch an. Die Wirkung ist dann am besten, wenn Du ihn regelmäßig trinkst.

» Wenn Du leicht bei Aufregung ins Schwitzen kommst, probiere es mal mit Entspannungsübungen. So wirst Du vielleicht etwas ausgeglichener und das Problem löst sich fast von selbst.

Ganz wichtig:Sei gnädig mit Dir. Erstens schwitzt jeder und außerdem wird es auch bald wieder weniger. Denn die Pubertät geht vorbei. Und mit ihr verschwinden auch die blöden Schwitz-Attacken!