Beschnitten und Probleme damit?

Beim Sport treffen viele Jungen abwertende Sprüche über ihren Körper von anderen Jungen!

Du fühlst Dich nicht wohl, weil Deine Vorhaut beschnitten wurde? Wir erklären, wie Du damit umgehen kannst.

In Deutschland sind 10,9 Prozent aller 0 bis 17-jährigen beschnitten. Im Alter zwischen sieben und zehn Jahren sind es sogar 14,7 Prozent. Bei Jungen mit Migrationshintergrund sind es noch mehr: Unter den jugendlichen Jungen mit türkischem Migrationshintergrund sogar mehr als ein Drittel.*

Ärzte gehen jedoch davon aus, dass bei weit weniger Jungen (1-3 Prozent) wirklich eine Beschneidung der Vorhaut medizinisch notwendig ist. So widerfährt es vielen Jungen, dass sie in Kindheit oder Jugend eine Beschneidung über sich ergehen lassen müssen, die vielleicht gar nicht erforderlich war, die aber auch nicht rückgängig zu machen ist.

 

OP nicht immer erforderlich!

Oft haben die Eltern über die Beschneidung entschieden - aus ganz unterschiedlichen Gründen. Und viele haben dabei richtig gehandelt, wenn es zum Erhalt der Gesundheit unabdingbar war. Bei vielen Jungen wird jedoch auf Wunsch der Familie beschnitten, ohne dass die OP dringend erforderlich wäre.

Dabei ist es oftmals möglich, die Entscheidung über eine Beschneidung bis zur Pubertät aufzuschieben und dem Jungen die Wahl zu lassen, ob und wann er beschnitten werden möchte.

 

Unzufriedenheit beschnittener Jungen!

Klar, dass einige beschnittene Jungen unzufrieden darüber sind, wenn sie nicht selber über die Behandlung ihrer Vorhaut entscheiden konnten. Sie schämen sich vor anderen Jungen wegen des Aussehens ihres Penis. Auch die Reaktion eines Mädchens beim Anblick der nackten Eichel steht ihnen bevor. Manche haben Probleme, weil eine Teilbeschneidung zu einer erneuten Verengung der Vorhaut geführt hat und eine Nachoperation erforderlich ist. Einige fühlen sich auch nicht unversehrt oder "nicht heil" und wünschen sich ihre Vorhaut zurück. Doch eine Beschneidung ist nicht rückgängig zu machen.

 

Was tun bei Problemen?

Schamgefühle vor anderen Jungen!

In der Dusche beim Sport wird es meistens ein Thema, wenn andere sehen können, dass ein Junge beschnitten ist. Blöde Sprüche – oft aus Unwissenheit oder Unsicherheit – bleiben da leider nicht aus. Dann hilf es, zu versuchen, solche Sprüche an sich abprallen zu lassen oder sich einen Spruch zu Recht zu legen. Zum Beispiel: "Warum interessierst du dich eigentlich für meinen Penis?" Oder: "Hast du ein Problem damit?" Normalerweise ist dann das Thema erledigt. Lass Dir jedenfalls nicht einreden, dass mit Dir was nicht stimmt.

Schamgefühle vor Mädchen!

Einige Jungen befürchten, dass der Anblick der nackten Eichel beschnittener Jungen für Mädchen irritierend sein kann. Dabei ist es so, dass bei einem erregten Penis auch bei Jungen mit Vorhaut die Eichel sichtbar ist. Daher bemerken Mädchen beim Anblick der Erektion gar nicht sofort einen Unterschied.

Sollte ein Mädchen doch mal irritiert sein, dann normalerweise nur aus Unsicherheit oder Unwissenheit. Eine kurze Erklärung genügt: "Ich bin beschnitten. Deshalb hab ich keine Vorhaut mehr über der Eichel." Wenn das Mädchen noch Fragen hat, weiß es, dass es Dich darauf ansprechen kann, weil Du offen damit umgehst.

Beim Petting kannst Du dem Mädchen zeigen, wie es Deinen Penis streicheln kann, damit es schön für Dich ist. Denn einige kennen vielleicht nur das "vor und zurück" der Vorhaut beim Petting. Diese Mädchen werden Deinen Tipp gern aufnehmen.

Probleme mit Teilbeschneidung!

Bei etwa 30 Prozent der Jungen mit einer Teilbeschneidung wird eine Nachoperation erforderlich, weil die Vorhautöffnung sich erneut verengt hat. Betroffene Jungen sollten sich an einen Urologen wenden, um Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen.

Gefühl, nicht unversehrt zu sein!

Wer dieses Gefühl durch seine Beschneidung erlebt, braucht meist eine längere Zeit, um damit umgehen zu lernen. Der Ärger über die Entscheidung der Eltern für eine Beschneidung spielt bei vielen zusätzlich eine Rolle und kann ebenfalls zu einem seelischen Leiden führen. Daher kann betroffenen Jungen eine Sexualberatung oder eine Psychotherapie helfen, das Erlebte, die Scham oder den Ärger zu bewältigen und den Körper trotz der (ungewollten) Beschneidung anzunehmen.

Andere Probleme!

Der richtige Facharzt für Probleme mit der Vorhaut oder durch die Beschneidung ist der Urologe, Androloge oder Männerarzt.

 

Mehr zum Thema Männerarzt erfährst Du hier!

* Quelle für diese Angaben: Bernhard Stier, Reinhard Winter (Hrsg.). Jungen und Gesundheit. Ein interdisziplinäres Handbuch für Medizin, Psychologie und Pädagogik. S. 78. Kohlhammer. Stuttgart. 2013.

 

Unser Buchtipp zum Thema:

 

Der Schnitt

2c813dc7ab8a3ef46a037eb526e67b8b

Darum gehts:

In diesem Buch, das den jungen Manuel ein Stück durch seine Jugend und sein Erwachsenenleben begleitet, hält der Autor Lukas Stoermer ein leidenschaftliches, aber fundiertes Plädoyer für mehr Aufklärung und einen sensibleren Umgang mit der fast schon standardmäßigen, oft aber auch nur gedankenlosen Beschneidung von Jungen in unserem Kulturkreis.

Titel: Der Schnitt

von Lukas Stoermer

Seitenanzahl: 190

ISBN: 978-3-939771-05-0

Preis: 14,95 €