Auflagevibrator! SB ohne etwas einzuführen!

istock_000019455621_large

Ein Auflagevibrator ist DIE Erfindung für alle Mädchen, die vor allem durch die Stimulation ihres Kitzlers und ihrer Schamlippen zum Orgasmus kommen. Oder für die, die das gern erleben wollen. Denn diese spezielle Art von Vibrator wird von außen auf die Scheide gelegt, bei Bedarf etwas Druck darauf ausgeübt oder kreisend bewegt, sodass die Vibration vor allem äußerlich auf die Vulva einwirkt.

Wie sehen sie aus?

Die Formen können sehr verschieden sein. Sie sind der weiblichen Anatomie jedoch immer gut angepasst und sorgen so für die optimale Stimulation. Einige Auflagevibratoren sind so geformt, dass ein kleiner Teil eingeführt werden könnte, wenn ein Mädchen das will.

Auflagevibratoren gibt es in total unterschiedlichen Formen
Auflagevibratoren gibt es in total unterschiedlichen Formen

Wie erregbar ist die Vulva außen?

Für einen Orgasmus ist das Einführen eines Vibrators keine Voraussetzung. Denn die äußeren Berührungen können dafür schon ausreichen. Etwas Übung ist vielleicht erforderlich. Aber mit einem Auflagevibrator geht es wirklich recht schnell, sexuell sehr stark erregt zu werden.

Der Grund: Die Klitoris verläuft von ihrer Spitze aus V-förmig unterhalb der Schamlippen im Körper lang. So breitet sich die Lust durch die Stimulation im ganzen Intimbereich und von dort weiter im Körper aus, ohne dass das Mädchen etwas in seine Scheide zu stecken braucht.

Wie erregbar ist die Scheide innen?

Die Scheide ist im ersten inneren Drittel noch sehr empfänglich für erregende Berührungen. Daher können entsprechend geformte Teile durchaus etwas eingeführt werden, um in den vollständigen Genuss des Gerätes zu kommen.

Die Größe des einführbaren Teils ist eher nebensächlich. Denn bei den Empfindungen ist die Vibration ohnehin die Stimulation, die das Mädchen am stärksten wahrnimmt.

Vergleichbar mit Auflagevibratoren sind Massagestäbe, die extra für die Stimulation von außen vorgesehen sind und die meist auch vibrieren können.