Die 20 besten Tipps gegen Pickel!

Die 20 besten Tipps um Pickel zu bekämpfen!
Nur keine Panik: Diese Hacks helfen wirklich gegen Pickel.

Ahhh, da ist wieder einer: Einer dieser fiesen Pickel, die das Leben unnötig schwer machen. Doch weißt du was? Es gibt ganz einfache Hausmittel, die Pickel effektiv bekämpfen und dir zu reiner Haut verhelfen. Auf diese 20 Hacks kannst du vertrauen - und das beste: Sie sind gar nicht teuer und das meiste haben deine Eltern sowieso zuhause. Also probier sie aus -  und die Pickel werden schnell verschwinden. Außerdem haben wir fünf Tipps, worauf du besser verzichten solltest, da deine Haut sonst unnötig gereizt wird.

1. Brennnessel-Tee: ­Bereite eine Tasse Brennnesseltee zu, lass ihn abkühlen und tupf ihn punktuell auf. Lindert die Entzündung.  

2. Salzbad: 1/2 Glas Warmes Wasser und 1 Löffel Meersalz mixen und Auftragen. Entzieht der Haut Säure, sodass sie wieder atmen kann.

3. Arganöl: Das Öl besänftigt und bekämpft den Entzündungsherd. Es reguliert außerdem den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Die starke Talgproduktion geht 
dadurch zurück.

4. Zinksalbe: hilft beim Heil- und Wundprozess. Zink zieht die Entzündung aus der verstopften Talgdrüse. Mit einem Finger auftupfen. 

5. Eiswürfel: Kühlen, kühlen, kühlen. So wird die verstopfte Pore schockgefroren und die Entzündung gekühlt, was beim Heilungsprozess hilft. 

Eiswürfel kühlen die entzündete Stelle.

6. Apfelwunder: Apfelessig und Wasser (je 1:1) mischen. Mit Wattestäbchen punktuell auftragen. Die Säure des Apfels beugt Pickeln und Mitessern übrigens auch vor. 

7. Handydisplay: Desinfizier mehrmals täglich dein Handydisplay oder wisch mit einem Taschentuch drüber. So entfernst du Bakterien.

8. Naturhelfer Kamille: 2 Kamillenteebeutel mit heißem Wasser aufgießen. In Eiswürfelform füllen und gefrieren lassen. Die Würfel bei SOS-Situationen auf die Pickel halten.  

9. Kieselerde: Auch dieses Mittel hilft prima gegen Pickel, da das reichlich enthaltene chemische Element Silicium entzündungshemmend wirkt und die Hautbildung beschleunigt.

10. Kokosöl: Mit einem Wattestäbchen kreisend auf den ­Pickel auftragen, ein paar Minuten einwirken lassen. Mehrmals täglich wiederholen. Laurinsäure und Caprinsäure wirken antibatkeriell und helfen, Keime von der Haut zu beseitigen. 

11. Penaten-Creme: Das Cremewunder gegen Pickel. Die Creme enthält Zink und  Panthenol, bekämpft den Pickel und pflegt die Haut. 

12. Zwei-in-Eins-Peeling-Maske: Eine ­halbe Avocado, ­eine Handvoll geriebene Haselnüsse und drei Tropfen Teebaumöl vermengen. Dieses grobkörnige Peeling für zehn Minuten aufs Gesicht auftragen und anschließend mit lauwarmem Wasser abwaschen.  

13. Kopfkissen: Alle 3 bis 4 ­Tage den Überzug wechseln. Das Gesichtshandtuch solltest du sogar ­täglich tauschen.

14. Aloe-Vera-Gel: Wirkt generell beruhigend auf die Haut. In Aloe ­Vera sind Mono- und Polysaccharide enthalten. Diese fördern die Wundheilung und sind zugleich entzündungshemmend.

15. Totes-Meer-Maske: Das Salz aus dem Toten Meer reguliert die Talgproduktion und unterstützt den natürlichen Heilungsprozess der Haut.

16. Tropfen Honig: Das im Honig enthaltene Propolis hilft nicht nur gegen spröde Lippen, auch bei Pickeln lohnt sich der Einsatz. 

17. Knoblauchzehe: (alternativ geht eine Zwiebel) Auseinanderschneiden und für ein paar Minuten auf die Pickel legen.

18. Dampfbäder: Öffnen die Poren und lassen die Haut besser atmen. Sie befreien die Haut von Schmutz und Bakterien. Sie sorgen außerdem für ein gutes Gefühl.  

19. Pfefferminzöl: Beschleunigt den Heilungsprozess der ­Pickelchen. Pfefferminzöl sollte aber nur verdünnt aufgetragen werden, da es Haut­reizungen verur­sachen kann. 

20. Heilerde: Masken oder Cremes mit Heilerde entfetten und wirken auf schonende Weise entzündungshemmend.

 

Fünf Dont's:

1. Drücken: Nicht dran rumdrücken, vor allem nicht mit ungewaschenen Fingern. Das verursacht nur weitere Entzündungen.

2. Zahnpasta: Trocknet nicht nur den Pickel aus, sondern auch die Haut um den Pickel herum. Lieber Finger weg!

3. Sonnenlicht: Bei manchen Menschen scheint milde UV-Bestrahlung die Akne zu lindern – mithilfe einer Phototherapie, bei der dosiertes UV-Licht auf die Akne gestrahlt wird. Ein Sonnenbad ist dagegen völlig ungeeignet!

4. Aspirin: Aufgetragen reizt es die Haut ungemein und ruft Rötungen hervor. 

5. Produkt-Mix: Nicht zu viele Produkte auf einmal testen. Damit ist deine Haut ganz schnell überfordert. Hier gilt: Weniger ist mehr!