Cola und Co.: Das machen die Getränke wirklich mit deinem Körper

Cola, Fanta, Sprite und andere Softdrinks sind superbeliebt bei Jung und Alt. Aber was passiert wirklich in unserem Körper, wenn wir sie öfter trinken?

Cola und Co.: Das machen die Getränke wirklich mit deinem Körper
Was machen Cola und Co. wirklich mit deinem Körper?

Wir lieben unsere eiskalte Cola zum Nachmittag! Dabei wissen wir ja eigentlich, dass Softdrinks, wie Cola, Fanta und Co. nicht wirklich gut für unsere Gesundheit sind. Klar, sie gehören nicht unbedingt zu den gefährlichsten Lebensmitteln der Welt, aber unser Körper freut sich nicht unbedingt, wenn wir literweise Cola in uns hineinschütten. Doch welche Nebenwirkungen Softdrinks wirklich für unseren Körper haben, haben wir für dich hier zusammengefasst und sind ziemlich sicher: Du wirst überrascht sein!

Die 30 ungesündesten Snacks der Welt

 

Die vielen Nebenwirkungen von Softdrinks

Es ist inzwischen kein Geheimnis mehr, dass Cola Zero ziemlich gefährlich für den Körper ist. Denn: Süßstoffe sind nicht wirklich besser als Zucker! Das heißt im Umkehrschluss aber auch nicht unbedingt, dass zuckerhaltige Getränke damit automatisch gesünder seien. 🤣 Softdrinks sind bekannt dafür, dass sie

  • bestimmte Krebsarten begünstigen
  • einen negativen Effekt auf unsere Leber haben
  • obendrein noch ein Faktor für eine Gewichtszunahme sein können
  • das Herz angreifen
  • Diabetes Typ 2 begünstigen

Puh! Da schluckt man erstmal (und am besten Wasser)! 😁 Tatsächlich haben Softdrinks aber noch ganz andere Auswirkungen auf unseren Körper, die vielleicht weniger bekannt sind und die wir dir hier gerne mitteilen, um dir dein Lieblingsgetränk noch madiger zu machen (sorry, aber da mussten wir auch durch 😋).

 
 

Softdrinks machen hungrig

Ein ordentlicher Schluck Fanta mag vielleicht deinen Heißhunger auf was Süßes stillen – das ist dann aber auch die einzige Form von Hunger, die das Getränk stillen kann. Gegenteilig verstärkt der Konsum von Cola und anderen Getränken das Hungergefühl sogar noch, wie Studien festgestellt haben! Das liegt unter anderem daran, dass ein Softdrink ungefähr gar keine Nährstoffe und Vitamine oder Eiweiß beinhaltet – der Körper kann nichts mit dem Getränk anfangen!

 

Softdrinks erhöhen den Fettanteil im Bauch

Es ist keine News, dass Softdrinks dick machen. Aber wusstest du, in welchen Gegenden sie dick machen und wie gefährlich das eigentlich ist? Unser Magen enthält zwei Arten von Fett: Das Bauchfett und das Unterhautfett. Bei Letzterem dient es als wichtige Quelle für die Regulierung unserer Körpertemperatur, als Energiespeicher und schützt unsere Knochen und Muskeln. Doch das Bauchfett ist gefährlich für unsere Gesundheit, kann den Blutdruck erhöhen, wenn zu viel vorhanden ist und zu tödlichen Krankheiten führen. Dreimal dürft ihr raten, welche Art von Fett in unserer Magengegend durch Softdrinks begünstigt wird, wie Studien zeigten (Psssst … es ist das Bauchfett 🤫).

 

Sie machen süchtig

Wie eine Studie aus 2019 feststellte, machen zuckerhaltige Getränke tatsächlich süchtig! Sie ergab, dass Menschen, die regelmäßig Softgetränke zu sich nahmen, Entzugserscheinungen bekamen, wenn sie drei Tage lang keine zuckerhaltigen Getränke tranken! 😨 Sie klagten über Symptome, wie:

  • Verminderte Motivation
  • Geringere Konzentrationsfähigkeit
  • Häufige Kopfschmerzen

Solltest du ein Fan von Softdrinks sein, empfehlen wir dir mal versuchsweise eine Pause einzulegen und zu schauen, wie dein Körper darauf reagiert. Vielleicht bist du ja auch schon süchtig?!

Wie bei vielen Dingen im Leben kommt es auch bei Cola und Co. auf die Menge des Konsums an. Ein Glas von deinem Lieblingssoftdrink alle paar Tage/Wochen schadet sicherlich nicht viel. Nur, weil etwas ungesund ist, muss man es ja nicht meiden, wie die Pest! Aber auch nicht unbedingt zu uns nehmen, als wäre es am nächsten Tag verboten. 😉