Nägel härten: 9 Tipps gegen brüchige Fingernägel

Nägel härten: Wie gehe ich da am besten vor? Brüchige Fingernägel sehen nicht nur ungepflegt aus, sondern können auch weh tun, wenn sie plötzlich einreißen. Du wünschst dir schöne, gepflegte und vor allem harte Nägel? Wir haben 9 SOS-Tipps für dich, die dir dabei helfen, deine Fingernägel zu härten. Ausprobieren lohnt sich!

Nägel härten: 9 Tipps gegen brüchige Fingernägel
Du möchtest deine Nägel härten? Mit unseren Tipps wird dir das bestimmt gelingen!
Inhalt
  1. Nägel härter machen durch gesunde Ernährung
  2. Versuche, deinen Stresspegel zu senken
  3. Nägel härten mit Nagelöl
  4. Weniger Nagellackentferner benutzen
  5. Die richtige Feile benutzen
  6. Rillenfüller verwenden
  7. Nagelhärter auftragen
  8. Wellness für harte Nägel
  9. Ab und an Handschuhe tragen

Nägel härter machen – besonders, aber nicht nur, im Winter wichtig! Denn bei kalten Temperaturen haben viele Menschen mit brüchigen, spröden Nägeln zu kämpfen. Aber keine Sorge, schließlich gibt es für (fast) jedes Beauty-Problem eine Lösung! Wie du brüchige Fingernägel vermeiden und deine Fingernägel härten kannst, verraten wir dir hier.

Trockene Lippen, brüchige Nägel: Was will Dein Körper Dir sagen?

 

Nägel härter machen durch gesunde Ernährung

Nägel härter machen durch gesunde Ernährung
Deine Nägel (und der Rest deines Körpers) werden dir gesunde Ernährung danken!

Haut, Haare und Fingernägel spiegeln unsere Gesundheit wieder. Deshalb ist es kaum verwunderlich, dass auch gesundheitliche Ursachen hinter brüchigen Nägeln stecken können. Beispielsweise kann ein Kalziummangel schuld daran sein, dass deine Fingernägel extrem spröde sind. In diesem Fall ist es sinnvoll, mehr Produkte zu essen, wie:

  • Vollkorn- oder Graubrot
  • Müsli
  • Gemüse, besonders Brokkoli
  • Mineralwasser
  • Milchprodukte, wie Emmentaler oder Joghurt

Wenn das nicht hilft, kannst du es auch mit Kalziumtabletten aus der Apotheke probieren. Bist du nur selten draußen an der frischen Luft, hast du vermutlich einen Mangel an Vitamin D, was wiederum dafür sorgt, dass dein Körper kein Kalzium aufnehmen kann. Für schöne Fingernägel solltest du also darauf achten, dich gesund und ausgewogen zu ernähren und öfter raus an die Sonne zu gehen, um Vitamin D zu tanken! Tipp: Als besonderes Wundermittel für die Nägel gilt auch Kieselerde, die reich an Biotin (gehört zu den B-Vitaminen) ist. Die ist wichtig für deinen Stoffwechsel, deine Haare und – natürlich – deine Nägel! So kannst du auf ganz natürliche Weise deine Fingernägel härten. 😊

 
 

Versuche, deinen Stresspegel zu senken

Versuche, deinen Stresspegel zu senken
Um deine Nägel zu härten, kannst du auch versuchen, dich mehr zu entspannen 🧘‍♀️🧘‍♂️

Liebst du diesen Tipp auch? „Chill mal.“ Puh, das kann ganz schön triggern! Unabhängig davon ist es aber leider generell nicht verkehrt, sich ein bisschen zu entspannen. Die Härte deiner Fingernägel kann nämlich auch darunter leiden! So können sich sogenannte „Längsrillen“ entwickeln. Die sind zwar harmlos, sehen aber nicht schön aus. Stress hat einen Einfluss auf deinen Hormonhaushalt, also hier ein paar Tipps gegen Stress:

  • Yoga hilft durch Körperübungen, mehr im „Jetzt“ zu sein und nicht an 1.000 Stellen gleichzeitig im Kopf
  • Summen hilft gegen akuten Stress, weil du so innerlich ruhiger wirst
  • Digitale Auszeit (klingt hart, aber eine Pause hilft dir beim Fokussieren auf dich selbst)
  • Powernap
  • Snack einlegen (wir meinen nicht Stressessen 🤣 Wir denken da an Haferflocken, Nüsse oder Bananen)
 

Nägel härten mit Nagelöl

Massiere rückfettendes Nagelöl morgens und abends auf deine Nägel und die umliegende Nagelhaut ein. Das Öl am besten auch auf die Unterseite der Nägel auftragen. Mit Hilfe des Nagelöls werden deine Nägel geschmeidiger, sodass sie nicht so leicht einreißen. Wie du einen eingerissenen Nagel ganz easy reparieren kannst, verraten wir dir übrigens hier.

 

Weniger Nagellackentferner benutzen

Der zu häufige Gebrauch von Nagellackentferner trocknet die Nägel sowie die empfindliche Nagelhaut aus. Wer seine Nägel härten möchte, sollte deshalb darauf verzichten, ständig den Nagellack zu wechseln und die Nägel mit Nagellackentferner zu behandeln. Besser: Statt mit herkömmlichem Nagellack, solltest du deine Fingernägel mit einem Lack mit Diamantenstaub lackieren. Dieser härtet und bildet eine feine Schutzschicht auf der Nageloberfläche und bewahrt die Fingernägel somit vor dem Splittern. Hier erfährst du, wie du deine Nägel richtig lackierst.

 

Die richtige Feile benutzen

Die richtige Feile benutzen
Mit der richtigen Nagelfeile kannst du brüchigen Nägeln zu Leibe rücken!

Wer an brüchigen Fingernägeln leidet, sollte diese nicht schneiden, sondern lediglich in eine Richtung feilen. Am besten benutzt du eine Keramik- oder Sandblattfeile, diese schont die Nägel. Finger weg von Feilen mit geriffelter Metallfläche, da diese zu hart sind und den Nagel leicht einreißen lassen können. 😨 Außerdem sollten deine Fingernägel möglichst kurz gefeilt sein.

 

Rillenfüller verwenden

Brüchige Nägel bringen meist (wie oben schon erwähnt) auch unschöne Längsrillen und Unebenheiten mit sich. Diese kannst du ganz leicht mit einem sogenannten Rillenfüller (in der Drogerie erhältlich) ausgleichen, der deine Nägel mittels Mikro-Kügelchen eben macht und zum Glänzen bringt.

 

Nagelhärter auftragen

Bei besonders weichen Fingernägeln brechen häufig die Nagelspitzen ab. In diesem Fall solltest du einen Nagelhärter auf den vorderen Teil des Nagels auftragen. Den hinteren Teil des Nagels solltest du dabei aber unbedingt aussparen, damit dieser elastisch bleibt.

 

Wellness für harte Nägel

Die eigenen Fingernägel ab und an etwas zu verwöhnen, zahlt sich aus. Ein Jojobaöl- oder Olivenölbad pflegt und schützt die Nägel und macht sie zart und geschmeidig. Dafür das Öl in warmes Wasser geben und die Nägel anschließend ca. 5 Minuten lang darin baden.

 

Ab und an Handschuhe tragen

Putzt du oder wäschst dein Geschirr von Hand ab, ohne deine Finger zu schützen? Je nachdem, was du für ein Putz-, bzw. Geschirrspülmittel verwendet, kann das auch für brüchige Nägel sorgen. Benutze entweder schonende Mittel oder streif dir für solche Aktionen einfach Handschuhe über, um deine Fingernägel zu schützen!

Hier haben wir noch ein paar Produkte, die dir helfen könne, deine Fingernägel zu härten:

Nägel härten: 8 Tipps gegen brüchige Fingernägel
Diese Produkte helfen dir dabei, brüchige Fingernägel zu härten und zu pflegen.
  1. Der schnelltrocknende „XXL nail thickener“ härtet die Fingernägel mit Hilfe seiner Acrylic-Formulierung und verpasst ihnen ein glänzendes Finish. Von essence, ca. 2 €.
  2. Gleicht Rillen im Nagelbett mit Hilfe von Mikro-Keramikpartikeln aus und stärkt die Nägel mit Ceramid: „Express Manicure“-Rillenfüller. Von Maybelline New York, ca. 7 €.
  3. Luxus-Treatment: Das edle „Neem Nail & Cuticle Oil“ pflegt Nägel und Nagelhaut mit Neem, Wundklee und Kamille und sorgt für Festigkeit sowie Elastizität. Von Dr. Hauschka, ca. 15 €.
  4. Wunderwaffe! Der „Diamond Hardener“ enthält Diamantenstaub und härtet die Fingernägel nicht nur, sondern bildet auch eine feine Schutzschicht auf dem Nagel, die das Einreißen verhindert. Von Artdeco, ca. 11 €.

Mit unseren Tipps und etwas Geduld kriegst du deine brüchigen Nägel auf jeden Fall wieder in den Griff! Und falls du für einen speziellen Anlass schnell makellose, schöne Fingernägel brauchst, gibt es ja immer noch die Möglichkeit einer Naturnagelverstärkung. Aber Achtung, bitte nicht auf Dauer, da deine Nägel langfristig darunter leiden und weich werden!