Muskelbündelriss: Was ist das genau?

Was ist ein Muskelbündelriss? Immer wieder fallen Sportler mit dieser Verletzung aus. Doch was ist das genau und warum dauert das so lange?

Auch Bastian Schweinsteiger hatte schon einen Muskelbündelriss.
Auch Bastian Schweinsteiger hatte schon einen Muskelbündelriss. Foto: getty images

Muskelbündelriss: Ein häufiges Problem von Fußballern

Was ist ein Muskelbündelriss?

Muskelbündelriss: Der Querschnitt eines Muskels.

Die Skelettmuskulatur – also die funktionellen Muskeln die für unseren Bewegungsapparat zuständig sind – ist aus verschiedenen Strukturen aufgebaut, die gebündelt immer eine neue Einheit bilden. Tausende Myofibrillen bilden eine Muskelfaser, mehrere Muskelfasern bilden ein Muskelfaserbündel und mehrere Muskelbündel bilden den Muskeln. Umgeben wird das Ganze von Gewebe, außerdem sind Blutgefäße im Muskel enthalten. Eine Zerrung betrifft meist einige Myofibrillen, also kleine Strukturen die reißen und schmerzen. Aus einer Zerrung ensteht schnell ein Muskelfaserriss, wenn man nicht aufpasst. Das ist schon eine üble Verletzung, reißt aber ein ganzes Muskelbündel, ist die Funktion des gesamten Muskels extrem stark eingeschränkt. Die Verletzung ist sogar von außen sichtbar, es entsteht ein "Loch" im Muskel. Toni Kroos hat sich beispielsweise einmal zwei Muskelbündel der Adduktoren gerissen. Das passiert durch starke Zugbelastung am Muskel und ist ganz besonders übel, denn die Adduktoren heilen langsam.

Der Oberschenkel: Hier ist häufig ein Muskelbündelriss zu finden.

In der Grafik siehst du den Aufbau des Oberschenkels aus der Vorderansicht. Häufig ist dort ein Muskelbündelriss zu finden. Die Adduktoren des Oberschenkels (hier der Musculus adductor longus = langer Adduktor) verlaufen vom Schambein zum Oberschenkelknochen. Es gibt dort drei Adduktoren (Grafik unten, der obere und der untere Pfeil deuten auf den größten Adduktor, den Musculus adductor magnus), die gemeinsam arbeiten und den Musculus pectineus, der mehrere Aufgaben übernimmt und an der Adduktion beteiligt ist. Die Funktion der Adduktoren ist das Heranziehen (adduzieren) des Oberschenkels zur Körpermitte hin. Außerdem sind sie an der Beugung des Hüftgelenks beteiligt.

Dadurch sind sie bei so gut wie jeder Bewegung im Hüftbereich und er der Beine beteiligt. Bei jedem Schritt spielen die Adduktoren eine Rolle und werden dabei beansprucht.

Muskelbündelriss: Das kannst du dagegen tun!