Extensions: Welche Methoden gibt es?

Du möchtest sofort lange Haare haben? Diese Möglichkeiten gibt es
Du möchtest sofort lange Haare haben? Diese Möglichkeiten gibt es

Du willst längere Haare haben, und zwar jetzt sofort? Extensions sind da die schnellste Lösung! Aber welche Methoden gibt es denn überhaupt?

Extensions sind Haarverlängerungen, wodurch die Haare länger und auch dichter werden. So weit so gut! Aber, es gibt mehrere Methoden, die Extensions an das Echthaar anzubringen.

Wir zeigen dir, wie welche Methode funktioniert!

 

Die Klebe-Technik

bonds3
Hier wird Strähne für Strähne verlängert

Bei der Klebemethode (auch Bondingmethode genannt) werden einzelne Haar-Extensions ans Eigenhaar richtig festgeklebt. Dabei werden die Strähnen am oberen Ende mit Heißklebestoff versehen. Danach werden die so vorbehandelten Extensions mit einem Wärmegerät mit dem Eigenhaar verklebt. Nach zwei- bis dreimonatigem Tragen sollten die Extensions rausgenommen werden. Mit Hilfe von einem Alkohol-Spray löst sich der Kleber wieder.

 

Die Ultraschall-Technik

Die Ultraschallmethode funktioniert ähnlich wie die Klebemethode. Der Unterschied zwischen diesen beiden Methoden besteht darin, dass die Extensions bei der Ultraschall-Technik schon Klebeplättchen -sogenannte Keratinblättchen- am Anfang einer jeden Strähne besitzen. Ein Modellierstab, der Ultraschall aussendet verändert die Moleküle und stellt damit eine feste und vor allem schonende Verbindung vom Echthaar zu den Extensions her. Bei dieser Methode werden die Haare nicht mit Hitze beschädigt!

 

Die Microrings-Technik

bild5
Doch sieht die Microrings-Technik

Bei der Microrings-Technik handelt es sich um kleine Metallringe, die mit einer farbigen Kunststoffschicht überzogen sind. Eine kleine Strähne vom eigenen Haar wird am Ansatz mit einer Nadel durch die Ringe gezogen.

Danach werden die Ringe mit einer Zange zusammengedrückt. Mit dieser Variante kannst du deine Extensions mehrere Monate drin behalten, dafür ist sie auch nicht ganz preiswert.

 

Clip-In-Extensions

extensions
Die Clip+go Tressen von Verlocke sind supereasy zu bedienen

Bei dieser Methode werden Haartressen (also keine einzelnen Haarsträhnen, sondern ganze Haarteile) verwendet, die einfach in das Echthaar geclipst werden. Die Clip-In-Extensions können nach belieben wieder heraus und reingemacht werden. Die Tressen gibt es in allen Längen und Farben und können auch dem Echthaar angepasst und ebenfalls gewaschen werden.

 

Die Skin Weft Methode

Bei der Skin Weft Methode werden gewebte Haartressen als Extensions verwendet.

Die Tressen werden mithilfe eines Klebebandes und einem Glätteisen an das Eigenhaar angebracht. Diese Methode ist ideal für alle, die sehr feines oder wenig Haare haben.

 

Die Weave-Technik

Die Weave-Technik wird immer beliebter. Sie wird auch die "Afrikanische Methode" genannt. Bei dieser Technik werden wieder Tressen als Extensions benutzt. Die Tressen werden in das Echthaar eingeflochten bzw. eingenäht. Und wenn du sie wieder rausnehmen möchtest oder musst, kann die Naht einfach aufgetrennt werden. Das Gute ist, dass bei dieser Methode die Extensions wiederverwendet werden können.