Firma für 3D-Drucker schenkt Blinden greifbare Erinnerungen

3D-Druck macht Erinnerungen für Blinde greifbar
3D-Druck macht Erinnerungen für Blinde greifbar

Dieser Werbespot ist ziemlich emotional und die Idee dahinter wunderschön.

Es beginnt mit einer Frau, die aus ihrem früheren Leben erzählt. Eingeblendet werden Familienfotos aus einem gemeinsamen Ski-Urlaub. Was auf den Bildern abgebildet ist, kann sie nicht sehen. Sie ist blind. Ihr bleibt nur die Erinnerung in ihrem Kopf an diese schöne Zeit. Sie sagt: „Wenn ich die Bilder anfassen könnte, würde das die Erinnerungen greifbar machen“. Und genau das macht jetzt eine Firma möglich, die 3D-Drucker herstellt.

3D-Druck macht Erinnerungen für Blinde greifbar
Die Motive auf dem Foto werden realistisch in 3D gedruckt

Visuelle Eindrücke zählen wohl zu den wichtigsten in unserem Alltag. Menschen, die ihr Augenlicht verloren haben, müssen sich deshalb vor allem auf akustische und haptische Eindrücke fokussieren - also auf das Hören und Anfassen! Deshalb startete nun eine Firma ein soziales Experiment mit fünf ausgewählten, blinden Menschen.

 

Das Experiment: Erinnerungen greifbar machen!

Sie möchte ihnen unter die Arme greifen und es ihnen ermöglichen, Erinnerungen, die in ihren Köpfen abgespeichert sind, Wirklichkeit werden zu lassen – indem sie die Motive der alten Fotos in 3D drucken lässt und ihnen die Resultate zur Verfügung stellt.

Eine visionäre Idee, eine tolle Initiative. Denn auch, wenn diese Menschen ihr Augenlicht verloren haben, so bringen die 3D-Drucke, die ihren persönlichen Erinnerungen eine Gestalt geben, doch zumindest wieder etwas Licht ins Dunkel.

Hier gibt's das Video: