Olli’s WM-Tagebuch: Historische Pleite im Testspiel

Olli’s WM-Tagebuch: Tag 3

An meinem dritten Tag im Trainingslager stand das Testspiel zwischen Österreich und Deutschland im Wörthersee-Stadion in Klagenfurt an. Dabei war ordentlich Geduld gefragt, denn aufgrund der schlechten Wetterbedingungen wurde der Anstoß von 18:00 Uhr auf 19:40 Uhr verschoben. Am Ende setzte es nach 32 Jahren die erste Niederlage gegen Österreich.

Im vorletzten Testspiel vor der WM in Russland traf Deutschland in Klagenfurt auf die Auswahl der österreichischen Nationalmannschaft. Aber bevor es losging, mussten sich sowohl Spieler als auch Fans ordentlich gedulden. Starkregen, Gewitter, teilweise sogar Hagel machten einen pünktlichen Anpfiff unmöglich. Insgesamt kamen die Spieler drei Mal zum Aufwärmen raus, dennoch: Mit rund 100 Minuten Verspätung rollte der Ball dann doch und mit von der Partie: Marco Reus und Manuel Neuer. Für die deutsche Nummer 1 war es nach genau 599 Tagen ihr Comeback im Tor der Nationalmannschaft. Zuletzt stand Neuer am 11. Oktober 2016 im WM-Quali-Spiel gegen Nordirland im Tor, Reus zauberte zuletzt am 29. März 2016 beim 4:1-Sieg gegen Italien im Trikot der Nationalelf.

„Das Ergebnis ist nebenan gestellt und nicht so wichtig. Es geht um die Abläufe und Abstimmungen im Team", betonte Bundestrainer Jogi Löw vor dem Spiel gegen Österreich. Was er in der ersten Halbzeit zusehen bekam, hat ihm mit Sicherheit nicht geschmeckt: Auffällig viele Fehlpässe, viele Abstimmungsprobleme und zu wenig Kreativität im Angriff. Nicht verwunderlich, dass dem 1:0-Führungstreffer durch Mesut Özil ein schlimmer Torwart-Patzer von Jörg Siebenhandl vorausgegangen war. Beim Versuch, den Ball nach vorne zu klären, spielte er stattdessen das Leder genau in den Fuß der deutschen Nummer 10. Der nahm den Ball kurz an und schlenzte ihn gefühlvoll ins lange Eck (11.). Auf der anderen Seite ergaben sich immer wieder Räume für die Gastgeber. Die größte Chance vergab Florian Grillitsch, als er freistehend vor Manuel Neuer auftauchte, dieser  seinen Schuss ins kurze Eck aber stark parierte. 

Österreich mit stürmischem Beginn

Zur zweiten Halbzeit brachte Jogi Löw Sebastian Rudy für Sami Khedira, in der 56. Minute kam Leon Goretzka für Ilkay Gündogan. Und im zweiten Durchgang ging es direkt heiß her, vor allem vor dem Tor von Manuel Neuer! Erschreckend viele Fehlpässe hagelte es auch im zweiten Durchgang. Nach einer Ecke war dann auch Manuel Neuer geschlagen! Martin Hinteregger kam nach der Standardsituation am langen Pfosten zum Abschluss und vollstreckte eiskalt per Volleyabnahme – Neuer war chancenlos! Nur eine Minute später zeigte Neuer jedoch, dass er seine Reflexe nicht verloren hat! Marco Arnautovic tauchte blank vor dem Tor auf, den Schuss parierte die Nummer 1 mit einem Wahnsinns-Reflex! Von der deutschen Offensive war nichts zu sehen, außer jeder Menge Fehlpässe. Vor allem der sonst so abgeklärte Joshua Kimmich leistete sich mehrere Böcke! 

Reus feiert Comeback

Nach 67. Minuten kam dann endlich das langersehnte Comeback von Marco Reus, der für Leroy Sané eingewechselt wurde. Allerdings konnte er dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken und die deutsche Offensive eintscheidend beleben. Auch Timo Werner durfte noch ran, der für Julian Brandt kam. Nur eine Minute später musste Manuel Neuer erneut hinter sich greifen: Eine Flanke auf den langen Pfosten brachte Stefan Lainer clever in den Rückraum, wo Alessandro Schöpf lauerte und ins lange Ecke einschob. Und auch danach wurde es nicht besser, man merkte der DFB-Elf die kräftezerrenden Einheiten im Trainingslager deutlich an. Eine Viertelstunde vor Schluss kamen Mario Gomez für Nils Petersen und Julian Draxler für Mesut Özil. Alle Wechsel brachten keinen Ertrag, am Ende stand eine 1:2-Niederlage zu Buche.

Fazit: Nach einem erschreckend schwachen Spiel verlor die DFB-Elf verdient gegen Österreich, die vor allem im zweiten Durchgang ein klares Chancenplus vorzuweisen hatten. Auf Jogi Löw kommt noch viel Arbeit zu, denn mit dieser Leistung wird Deutschland in Russland Nichts reißen!

Jogi Löw....

....zum Spiel

„Ich ärgere mich nicht über die Niederlage, sondern mehr über das „Wie". Nach der Halbzeit waren wir die ersten 15-20 Minuten überhaupt nicht im Spiel. Wir hatten ungewohnt viele Ballverluste. In der Phase waren wir sehr fahrlässig. Wir haben nicht mehr zu unserem Spiel gefunden. Von daher war es natürlich enttäuschend, wie wir aufgetreten sind. Schon in der ersten Halbzeit hätten wir nach einigen Kontermöglichkeiten das 2:0 machen müssen. Es gibt nach dem Spiel einiges aufzuarbeiten."

Jogi Löw....

....zu den velen Ballverlusten

„Der ein oder andere war nicht so frisch, wie er es vielleicht sein sollte. Soviele Bälle wie wir heute verloren haben, habe ich selten erlebt. Ich weiß, dass wir das normalerweise viel viel besser können. Wir sind drei vier Mal in Überzahl auf das gegnerische Tor zugelaufen und hatten keinen einzigen Abschluss."

...zum Sieg der Österreicher

„Der Sieg ist absolut verdient. Respekt für die Leistung von Österreich. Wenn wir 1:0 führen sind wir eignetlich immer in der Lage, den Gegner laufen zu lassen. IN der 1. Halbzeit hätte es die Möglichkeit zum 2:0 gegeben und haben diese Chancen nicht zum Abschluss gebracht. Die Situationen nutzen wir normalerweise besser aus."