WM 2018: Muss Sven Ulreich mit zur WM?

Im Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen hielt Sven Ulreich wieder überragend.
Im Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen hielt Sven Ulreich wieder überragend.

Beim FC Bayern München ist Sven Ulreich nicht nur ein Mega-Rückhalt, sondern empfielt sich Woche für Woche für eine WM-Teilnahme. Muss ihn Jogi Löw mit nach Russland nehmen?

Beim Deutschen Rekordmeister läuft es im Saisonendspurt absolut überragend: Die sechste Meisterschaft in Folge ist bereits in der Tasche, in der Champions League steht der Klub im Halbfinale gegen Real Madrid und im DFB-Pokal erreichte der FCB dank einer 6:2-Gala gegen Bayer Leverkusen das Finale in Berlin. Keine unwichtige Rolle spielt dabei Sven Ulreich! Als sich  Manuel Neuer am 16. September 2017 einen erneuten Mittelfußbruch zuzog, brach bei den Fans die große Sorge aus: Kann Bayern auch mit Ulreich die ganz großen Saisonziele erreichen? Zunächst sah es nicht ganz danach aus. In seinen ersten drei Spielen im Kasten der Münchener musste Ulreich vier Gegentore hinnehmen, wirkte verunsichert und leistete sich den ein oder anderen Patzer.

Heynckes pusht Ulreich

Mit dem Trainerwechsel und der Ankunft von Jupp Heynckes kam nicht nur Ruhe ins Münchener Spiel, auch einzelne Spieler zeigten eine deutliche Leistungssteigerung – wie zum Beispiel der Ersatzkeeper Sven Ulreich. In 24 BL-Spielen hielt er insgesamt elf Mal "die Null", kassiert nur alle 112 Minuten ein Gegentor und hält 72,2% aller Torschüsse! Im Halbfinale gegen Leverkusen zeigte er bei drei Mega-Paraden sein Können. 

Einer für Löw

Mit seinen gezeigten Leistungen hat sich Sven Ulreich eindrucksvoll zurückgemeldet und gezeigt, dass er es drauf hat! Mit seiner jetzigen Form ist er definitiv ein Kandidat für die WM, auch wenn die Konkurrenz mit Marc-André Ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp groß ist. Bis dahin hat der Keeper aber noch wichtige Spiele vor der Brust, um erneut unter Beweis zu stellen, dass DFB-Coach Jogi Löw um eine Nominierung seiner Person nicht drum rum kommt!