Verabredet, aber keine Lust? 5 Arten Freunden abzusagen, ohne sie zu verletzen!

Sicher ist dir das auch schon einmal passiert: Du bist fest verabredet, doch im Laufe des Tages merkst du, dass du doch viel lieber einen gechillten Abend auf der Couch verbringen würdest? Doch wie sagst du das deinen Freunden, ohne sie dabei zu verletzen? Hier kommen die besten Lösungen!

Verabredet – aber doch keine Lust? 5 Arten abzusagen, ohne den anderen zu verletzten!
Mit den Freunden verabredet sein und dann plötzlich doch keine Lust mehr haben? Das ist uns allen schon mindestens einmal passiert! Doch was sagt man da? Wir verraten es dir!

Dem ein oder anderen kommt diese Situation sicherlich bekannt vor: Man verabredet sich mit den Freunden und dann ist man aber plötzlich Zuhause, liegt in seinem kuschligen schönen Bett und dann kommt plötzlich der "Null-Bock"-Mood. Doch wie sagt man seinen Freunden am Besten ab? Hier kommen ein paar Tipps, wie du dich geschickt aus der Situation retten kannst!

 

1. Ehrlichkeit

Der erste Weg ist am ehrlichsten und auch wirklich am einfachsten: Sag einfach die Wahrheit! "Hey, ich bin total kaputt und muss heute Abend dringend mal früh ins Bett. Es tut mir total Leid, dass das so kurzfristig kommt, aber ich wäre heute echt keine Bereicherung für dich. Ich hoffe, du kannst das verstehen." Bei so viel Offenheit reagiert sicher niemand sauer oder verletzt auf deine Absage! Immerhin hast du ja auch einen sehr guten Grund dafür!

 

2. Alternative

"Huhu, sag mal, passt es dir eigentlich auch morgen Abend?" Diese Nachricht ist der charmanteste Weg, denen Freunden abzusagen. Wenn ihr euch direkt für einen anderen Tag verabredet, kannst du das Treffen ohne schlechtes Gewissen auch mal ausfallen lassen – und musst noch nicht einmal Gründe dafür nennen. Eine super Alternative!

Verabredet – aber doch keine Lust? 5 Arten abzusagen, ohne den anderen zu verletzten!
Nur weil man absagt, heißt das ja nicht, dass man seine Freunde nicht mehr lieb hat. Manchmal ist man auch einfach nur...faul. ;-)
 

3. Notlüge

Ja, auch das ist erlaubt, weil es eine wirklich harmlose kleine Lüge ist: "Sorry, ich kann heute Abend doch nicht, meine Eltern machen grad einen mega Aufstand, ich soll zu Hause bleiben." So sind deine Eltern die Bösen – nicht du. (Am besten weihst du deine Eltern ein, damit das Ganze nicht auffliegt.) Das ist zwar nicht die ehrlichste Version, deinen Freunden abzusagen, aber sie ist einfach.

 

4. Krankheit

Dir geht es wirklich nicht gut? Dann brauchst du absolut kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du deine Verabredung absagen möchtest! Im Gegenteil: Wenn du ansteckend bist, wäre es sogar total fahrlässig von dir, deinen Freunden NICHT abzusagen! Schreib einfach ehrlich: "Hey, sorry, ich fühle mich ganz miserabel und muss ins Bett, will dich nicht anstecken."

 

5. Kompromiss

Wer sagt eigentlich, dass deine Verabredung nicht auch Lust auf einen gemütlichen Couch-Abend hat? Vielleicht musst du gar nicht komplett absagen, sondern kannst eure Verabredung einfach auf deine Couch verlegen: "Hey, wie wär's statt Kino mit Chips und nem Film auf meiner Couch heute Abend? Du darfst auch bestimmen, was wir gucken!" Wer kann da schon nein sagen! ;-) Und falls ihr noch Ideen braucht, was ihr Zuhause außerdem cooles machen könnt, kommen hier die besten Pranks für Freunde.