Tschüss, Rasierpickel: Diese 8 Tipps lassen sie endgültig verschwinden!

Alle Girls träumen von glatten, frisch rasierten Beinen und Achseln. Darum verbringen wir Mädelsoft stundenlang im Bad, um unsere Beine, Achseln und Bikinizone von lästigen Haaren zu befreien. Doch kaum sind wir damit fertig,kommen die nervigen Rasierpickel... Hier kommen 8 clevere Tipps, wie du die kleinen Pusteln loswirst und sie danach gar nicht erst bekommst!

Wir geben lästigen Rasierpickeln keine Chance!
Wir geben lästigen Rasierpickeln keine Chance!
 

Warum entstehen Rasierpickel eigentlich?

Die kleinen Rasierpickel bekommen Frauen am häufigsten im Intimbereich, aber auch nicht selten an denen Beinen. Durch die Rasur werden Haut und Haarwurzeln gereizt, besonders, wenn es schnell gehen muss. Aber mit diesen Tipps vermeidest du Rasurbrand und eingewachsene Haare am Körper

 

Was hilft gegen Rasierpickel?

1. Trocken oder nass rasieren?

Im Intimbereich gilt: Wenn du empfindlich auf’s Rasieren reagierst, solltest du die Behaarung mit einem elektrischen Rasierer im trockenen Zustand entfernen. So kannst du die Härchen auf ein Minimum kürzen, ohne dass die zarte Haut in Mitleidenschaft gezogen wird. Wenn du ganz glatt rasiert sein möchtest, solltest du dich nass rasieren. Mit den folgenden Tipps rasierst du Intimbereich und Beine schön glatt ganz ohne Rasurbrand.

2. Warmes Wasser erleichtert die Rasur

Bevor du mit dem Rasieren beginnst, solltest du die Haut mit warmem Wasser abduschen oder waschen. So öffnen sich die Poren und die Haare können sanfter entfernt werden.

3. Vor dem Rasieren die Haut gründlich peelen

Am glattesten wird die Rasur, wenn du die Haut an den Beinen mit einem zarten Peeling abreibst. Dadurch entfernst du abgestorbene Hautzellen und sie wird herrlich weich. Die Rasierklingen können anschließend viel besser über die Haut gleiten und die Haut wird weniger beansprucht. 

4. So oft solltest du deine Rasierklingen austauschen

Die Klingen deines Rasierers sollten immer schön scharf und sauber sein! Mit einer unscharfen oder gar stumpfen Rasierklinge werden die Härchen nämlich nicht abgeschnitten sondern ausgerissen und die Haut extrem gereizt. Unsaubere Klingen können zudem Bakterien auf die sensible Haut bringen, die dann für noch mehr kleine Entzündungen sorgen. Aus hygienischen Gründen solltest du nach spätestens 10 Rasuren die Klingen wechseln, dann geht auch alles glatt!

5. Nicht ohne Rasierschaum rasieren

Verwende zum Rasieren auf jeden Fall immer Rasierschaum- oder gel. Der Schaum weicht besonders robuste und dicke Härchen auf, lässt die Rasierklingen noch besser gleiten und beruhigt gleichzeitig die Haut. Wenn du mal keinen Rasierschaum zur Hand hast, kannst du auch Haarspülung nehmen. Die legt sich genau so auf die Härchen und lässt den Rasierer gleiten, allerdings hat sie keinen pflegenden Effekt auf deine Haut.

6. Unnötige Reizungen vermeiden

Nach dem Rasieren solltest du die Stellen auf keinen Fall mit einem Handtuch trocken reiben. Nimm zum Abtrocknen lieber ein weiches Tuch und tupfe die Stellen vorsichtig trocken. Sie wird es dir danken!

7. Schweiß fördert Irritationen

Schweiß enthält Salze und Schlacken, die vom Körper ausgeschieden werden. Nach der Rasur solltest du also darauf achten, nicht direkt in die Sonne oder zum Sport zu gehen

8. Nach dem Rasieren pflegen

Eine passende Pflege hilft, Rasierpickel und Juckreiz Wichtig ist es, dass du deine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgst und eine Pflege ohne Parfumstoffe oder Alkohol verwendest

Du leidest auch im Gesicht unter gemeinem Rötungen? In unserem Video verraten wir dir 10 schnelle Hausmittel gegen nervige Pickel 🤩

 
 

Die besten Produkte für ein geschmeidig glattes Hautgefühl

Produkte rasieren, Produkte gegen rasurbrand, Rasierschaum, Intimrasur Produkte
"Orange Scrub" Peeling von Senzera (ca.13€), "Intimate After Shave Balsam" von DeoDoc (ca. 27€), "Rasiergel Iced Berries" (Balea, ca. 2€), "Hydro Silk Damen Rasierer" (Wilkinson, ca. 10€)