WWE: Darum darf Brock Lesnar zurück in die UFC

WWE: Darum darf Brock Lesnar zurück in die UFC
War Champion in der WWE und UFC: Brock Lesnar

Diese Nachricht hatte wirklich alle WWE und UFC-Fans in Hysterie versetzt: Obwohl Brock Lesnar gerade bei der WWE unter Vertrag steht, darf er für einen Kampf zurück in die größte Mixed Martial Arts-Promotion UFC und dort bei der Großveranstaltung "UFC 200" gegen Mark Hunt antreten. Doch warum darf Lesnar das überhaupt? Die Erklärung dafür ist um einiges einfacher, als viele annahmen, wie der 38-Jährige nun in einem Interview verriet.

 

Lesnar: Armdrücken mit Vince McMahon

In einem Interview bei ESPNs "SportsCenter" erklärte Lesnar, das WWE-Boss Vince McMahon nicht wirklich eine Wahl hatte, als der ehemalige UFC-Champ ihn um eine Freigabe bat. "Ich sagte, "Hör zu alter Mann, wir können das auf die harte oder die sanfte Tour klären"", sagte Lesnar mit einem Grinsen: "Willst du, dass wir die Sache via Armdrücken entscheiden?" McMahon war einverstanden - und verlor. Der Rest ist Geschichte.

Am Ende des Tages profitieren jedoch sowohl die UFC und Lesnar als auch die WWE von einer Octagon-Rückkehr des Muskelberges. Die Kämpfernatur ist nämlich in beiden Unternehmen ein Garant für krasse Fights - und sorgt somit auch für gesteigerte Ticketverkäufe.

 

Video-Credit: BRAVO/Instagram/DwayneTheRockJohnson

Der ehemalige World Heavyweight Champion beendete 2011 vorerst seine UFC-Karriere, nachdem er dort zwei Kämpfe hintereinander verlor und mit einer schweren Darmerkrankung zu kämpfen hatte. Am 9. Juli folgt jetzt jedoch das Sensations-Comeback. "Ich muss hier nicht sitzen und so tun, als ob ich nicht aufgeregt wäre. Ich fühle es", erklärte Lesnar. Und wir sind mindestens genauso gespannt, wie sich das "Biest" nach fünf Jahren Pause im Octagon schlagen wird!

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!