NBA Draft: So funktioniert er!

Der NBA Draft ist für die Vereine elementar wichtig.
Der NBA Draft ist für die Vereine elementar wichtig.

Der NBA Draft ist die wichtigste Veranstaltung für die Basketballklubs vor jeder Saison. Traditionell findet er im Juni nach den Playoffs statt. Doch was ist das eigentlich genau und wie funktioniert das Prozedere? Wir verraten es dir!

 

NBA Draft: Was ist das überhaupt?

Vor jeder Saison kommen die Klubverantwortlichen der NBA-Teams und zahlreiche Nachwuchsspieler bei einer Veranstaltung zusammen. Dabei können sich die Teams die Rechte an den verfügbaren Nachwuchsspielern für die neue Saison sichern. Die meisten Spieler kommen direkt vom College. Einige aber auch aus Europa (z.B. Dennis Schröder). Es sind nur Spieler zum Draft zugelassen, die seit mindestens einem Jahr die High-School beendet haben und/oder bis zum Ende des Jahres, in dem der Draft stattfindet, 19 Jahre alt werden.

Der NBA Draft ist eine Mega-Veranstaltung in den USA.
Der NBA Draft ist eine Mega-Veranstaltung in den USA.
 

NBA Draft: Wie funktioniert er genau?

Der NBA Draft findet in zwei Runden statt. Insgesamt werden 60 Nachwuchsspieler von den Teams in der NBA ausgewählt. Jede Mannschaft hat dabei pro Runde einmal die Chance, sich einen interessanten Spieler zu schnappen. Natürlich sind weit mehr als 60 Spieler bei der Veranstaltung anwesend, so dass die Vielzahl von ihnen ohne Verein und Vertrag nach Hause gehen muss.

 

NBA Draft: Wer darf als erstes auswählen?

Die Reihenfolge beim NBA Draft wird durch das Abschneiden der Teams in der vergangenen regulären Saison (Playoffs werden ignoriert) festgelegt. Da die Liga so ausgeglichen wie möglich sein soll, dürfen die schlechtesten Teams der Saison als Erstes einen Spieler auswählen. Die Topteams sind zum Schluss an der Reihe! Um Manipulationsversuche zu verhindern, gibt es die sogenannte Draftlotterie!

 

NBA Draft: Was ist die Draftlotterie?

Damit ein Team, was keine Chancen mehr auf die Playoffs hat, nicht extra verliert um beim kommenden NBA Draft früher an der Reihe zu sein, wurde 1985 die Draftlotterie ins Leben gerufen! In der Lostrommel sind 14 Kugeln, von 1 bis 14 durchnummeriert. Dann werden vier Kugeln gezogen. Die Kombination wird einem Team zugewiesen. Die Reihenfolge der Zahlen ist egal: 1-2-3-4 ist gleichbedeutend mit 4-3-2-1. Insgesamt gibt es 1001 Möglichkeiten. Die Kombination 11-12-13-14 wird nicht verteilt, sodass am Ende 1000 Möglichkeiten übrig bleiben.

Die 1000 Kombinationen werden den Teams zugewiesen. Das schlechte Team erhält 250 Kombinationen, wodurch es eine 25 prozentige Chance hat die Lotterie zu gewinnen. Das zweitschlechteste Team bekommt 188 Kombinationen (18,8 %), das drittschlechteste 142 (14,2 %). Das beste Team der abgelaufenen regulären Saison bekommt nur 5 Kombinationen (0,5 %).

Die Lotterie läuft in drei Runden ab, wo je eine Zahlenkombination gezogen wird. Welches Team diese Kombination hat, hat dann das Recht des ersten Picks (Auswahl eines Spielers).

 

NBA Draft: So ist die Reihenfolge

Als erstes darf der Gewinner der ersten Runde der Draftlotterie, als nächstes der Gewinner der zweiten Runde der Lotterie, vor dem Gewinner der dritten Runde der Lotterie. Pick vier bis 14 haben die Teams, die sich nicht für die Playoffs qualifizieren konnten, in umgekehrter Reihenfolge ihrer Platzierungen in der regulären Saison. Die Plätze 15 bis 30 beim NBA Draft gehört den Playoff-Teilnehmern in umgekehrter Reihenfolge ihrer Platzierungen in der regulären Saison.

 

NBA Draft: Wahlrecht abgeben

Beim NBA Draft können Mannschaften ihr Recht auf die Auswahl eines Spielers abgeben. Das ist meistens mit einem vorigen (oder späteren) Transfer verbunden. Ein Beispiel: Team A will unbedingt einen Spieler von Team B. Team B will für den Transfer aber das Draft-Recht von Team A.

 

NBA Draft: Spieler ausgewählt und jetzt?

Wenn die Reihenfolge bestimmt ist und alle 60 Spieler ausgewählt wurden, geht es in die Verhandlungen zwischen den Teams. Denn auch wenn sich ein Team die Rechte an einem Spieler gesichert hat heißt es nicht, dass er kommende Saison auch für das Team spielt. Dennoch: Spieler, die in der ersten Runde beim NBA Draft gewählt werden, müssen vom jeweiligen Team mindestens einen Ein-Jahres-Vertrag bekommen. Spieler, die in Runde zwei gepickt wurden,  „gehören“ dem Team für drei Jahre, müssen aber nicht unter Vertrag genommen werden. Der Verein hält aber die Rechte an dem Spieler, was bei möglichen Transfers natürlich berücksichtigt werden muss.

Was hälst du vom System beim NBA Draft? Poste deine Meinung als Kommentar unter die News!