Kurios: Eto’o kauft verfluchte Villa!

Samuel Eto'o ist in eine verfluchte Villa eingezogen.
Samuel Eto'o ist in eine verfluchte Villa eingezogen.

Samuel  Eto’o ist jüngst zu Sampdoria Genua gewechselt. Nun hat der Stürmer auch eine passende Bleibe gefunden: Für 25 Millionen Euro hat sich der Kameruner eine Villa gegönnt. Das Problem: Die Villa ist verflucht!

Zugegeben, das klingt erst einmal eher amüsant. Doch wenn man die Geschichte der Villa kennt, kann man ins Grübeln kommen. Die neue koloniale Villa von Eto’o gehörte bis zu seinem Tod einem gewissen Lord Carnarvon, der mit vollem Namen übrigens George Edward Stanhope Molyneux Herbert, 5. Earl of Carnarvon heißt.

Lord Carnarvon wurde 1923 dadurch berühmt, dass er eine Ägypten-Expedition finanzierte. Dabei wurde das Grab vom legendären Pharao Tutanchamun gefunden. Doch lange erfreuen konnte sich Lord Carnarvon daran nicht. Denn kurze Zeit später starb er an einem Moskitostich. Die Legende besagt, dass es ein Fluch von Tutanchamun gewesen sei!

Eto’o scheint sich um diesen Fluch keine Gedanken zu machen. „Ich liebe diese Villa“, hat er bereits gesagt. Dabei sind mysteriöse Dinge in dem Haus passiert.

Nach Lord Carnarvon zog dessen Neffe in die heutige Eto’o-Villa ein. Dieser starb durch einen Treppensturz. Daraufhin blieb das Haus längere Zeit leerstehend, bis Francesca Vacca Agusta die Villa kaufte.

Doch auch sie hatte nicht lange Glück mit der Villa. Die adelige Dame verschwand 2001 auf unerklärliche Weise und wurde erst später tot am Strand gefunden.

Seitdem wird die Eto’o-Villa als verflucht angesehen.

Glaubst du an Flüche? Schreib es in die Kommentare!