John Terrys heftigste Skandale

[seo-b]John Terry[/seo-b] von Chelsea London wird vorgeworfen Anton Ferdinand (rechts) rassistisch beleidigt zu haben.

John Terry hat sich schon so einige Ausrutscher geleistet. Einer hat nun sogar Auswirkungen auf die Europameisterschaft. Grund genug um mal auf seine größten Skandale zurück zu schauen. Leider haben wir nicht genügend Bilder für eine Galerie gefunden. Deswegen bekommt ihr hier einen Artikel über Terry.

Terry wird vorgeworfen im Spiel gegen Queens Park den Bruder von Rio Ferdinand, Anton Ferdinand, rassistisch beleidigt zu haben. Als Konsequenz wurde Terry daraufhin die Kapitänsbinde in der englischen Nationalmannschaft entzogen. Eine Auswirkung hat das auf den Kader der Engländer. Viele erwarteten den Rausschmiss Terrys, da man ihn nicht neben Rio Ferdinand hätte spielen lassen können. Aber es kam ganz anders: Der neue englische Nationaltrainer Roy Hodgson nominierte Terry und lies dafür Rio Ferdinand zuhause. Eine Entscheidung, die in England für sehr viel Gesprächsstoff sorgte.

Aber Terry hat schon öfter über die Stränge geschlagen.

 

John Terrys Skandale – eine Auswahl

Im März 2008 parkte er seinen dicken Bentley auf einem Behindertenparkplatz weil er zu faul war ein paar Meter mehr zu laufen. Der Strafzettel über umgerechnet ca. 75 Euro störte den Engländer, der wöchentlich ungefähr 168.000 Euro verdient, natürlich wenig.

2009 gab Terry Undercover-Journalisten ein private Tour über das Trainingsgelände des FC Chelsea. Hört sich ja eigenlich sehr nett an... Aber: Sein Verein wusste von der Aktion nichts und Chelsea sackte von den Journalisten für die heimliche Tour umgerechnet 12.500 Euro ein.

 

Terry und die Frauen:

2005 betrog der Verteidiger seine damalige Verlobte Toni Poole mit einer 17-jährigen. Er schickte ihr sexy SMS und verführte das Mädchen schließlich in seinem Bentley. Terry wird vorgeworfen Poole mit 9 Frauen betrogen zu haben. Trotzdem heirateten die beiden im Juni 2007.

Ende 2009 hatte der zweimalige Familienvater eine Affaire mit der Freundin von seinem Mannschaftskollegen bei Chelsea, Wayne Bridge. Sie wurde von Terry sogar schwanger. Bridge verzichtete anschießend auf die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, weil er nicht mit Terry in einem Team spielen wollte.

 

John Terrys nächtlichen Kneipentouren:

Am 11. September 2001, als die Terroranschläge auf das World Trade Center waren, wurde der Flug nach Sofia zu einem Auswärtsspiel von Chelsea abgesagt. Vor Langeweile zog Terry mit seinen Teamkollegen Gudjohnson, Lampard und Morris los, um Party zu machen. Nachdem sie in einigen Bars waren, landeten sie am Heathrow Airport, Londons größtem Flughafen. Dort hatten sich amerikanische Touristen um einen Fernseher versammelt, um die neusten Nachrichten vom Terroranschlag zu verfolgen. Terry und Co. störte das wenig. Sie starteten eine Essenschlacht und kümmerten sich nicht um die geschockten und trauernden Amerikaner.

2002 wurde der ehemalige Kapitän der "Three Lions" aus einer Bar geworfen, nachdem er aufgrund eines "verletzten" Zehes nicht auf die Toilette gehen konnte und deswegen in ein leeres Glas pinkelte, dass er dann auf den Boden fallen ließ.