Alonso: Startverbot nach Trainingsunfall!

Fernando Alonso.
Fernando Alonso hat eine Videobotschaft für seine Fans!

Rückschlag für Fernando Alonso: Der Formel-1-Fahrer verpasst den Saisonauftakt in Australien (15. März). Nach seinem Trainingsunfall geben die Ärzte kein grünes Licht für einen Start!

Bei dem mysteriösen Unfall hat sich McLaren-Star Alonso eine Gehirnerschütterung zugezogen. Inzwischen sei der Spanier zwar wieder vollständig genesen, die Gefahr auf eine erneute Gehirnerschütterung sei aber zu groß. Daher wird Testfahrer Kevin Magnussen (letzte Saison Stammfahrer bei McLaren) den 33-Jährigen ersetzen.

Komisch, dabei hat Alonso in einer Videobotschaft seinen Fans gesagt, dass er komplett fit sei! Alonso sagte: "Hallo an alle, wie ihr sehen könnt, geht's mir komplett gut. Ich wäre gerne diese Woche bei den Tests in Barcelona, aber den Empfehlungen der Ärzte zufolge soll ich noch ein paar Tage warten." Aber schon bald wolle er wieder ins Auto steigen! "Wir sehen uns schon bald wieder an der Rennstrecke!"

Rückblick:

 
 

Bei Testfahrten in Barcelona kam es zu einem heftigen Crash von Alonso und seinem McLaren. Der 33-Jährige raste in eine Mauer, ein Helikopter brachte ihn später ins Krankenhaus.

Was war der Grund für den Unfall? Fakt ist: Sebastian Vettel fuhr direkt hinter Alonso, als es zum Crash kam. Der Heppenheimer gegenüber „auto, motor und sport“: „Er war direkt vor mir. Er war relativ langsam – ich schätze so 150 km/h. Er ist dann einfach rechts rübergezogen – es sah gar nicht wie ein Unfall aus. Er ist dann ein paarmal an der Mauer angeschlagen. Dann habe ich ihn aus den Augen verloren.“

Ebenfalls kurios: An der besagten Stelle des Alonso-Unfalls sind die Fahrer normalerweise mit rund 230 km/h unterwegs. Warum war der Spanier so langsam?

Inzwischen gibt es verschiedene Gerüchten um den Unfall. Einige vermuten, dass er ohnmächtig oder zumindest benommen war, wie er giftige Batterie-Dämpfe eingeatmet hat. Andere glauben, dass Alonso einen Stromschlag erhalten habe und wieder andere können sich vorstellen, dass ein abgebrochener Teil des Frontflügels die Lenkung blockiert hat.

McLaren hat eine Windböe als Ursache für den Unfall genannt und die Tests sofort abgebrochen. Ob das allerdings die Wahrheit ist?