Hot Gossip Sport:

Footballer begleitet Freundin mit Down-Syndrom zum Abschlussball

Ben Moser begleitete Mary Lapkowicz zu ihrem Abschlussball.

Als sich Ben Moser (17) und Mary Lapkowicz (17) das letzte Mal sahen, waren beiden in der vierten Klasse. Der Quarterback eines Football-Teams und das Mädchen mit Down-Syndrom waren Freunde. Seit der zweiten Klasse hat Ben dafür gesorgt, dass sie beim Spielen mit den anderen Kindern nicht ausgegrenzt wurde, er hat sie stets beschützt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Noch in der vierten Klasse gab Ben ihr ein Versprechen: „Ich werde dich eines Tages auf deinen Abschlussball begleiten“, sagte er damals zu Marry. Wenig später wechselte sie aber die Schule, die beiden verloren sich aus den Augen.

Nun war es so weit, für Mary stand der Abschlussball an. Sie glaube schon längst nicht mehr daran, dass Ben sie begleiten wird. Sie rechnete damit, mit ein paar Freunden hinzugehen, doch dann klingelte es an der Tür und er stand vor ihr. In der Hand hielt er Luftballons mit der Aufschrift „Prom“, das amerikanische Wort für Abschlussball.

Ben hat sein Versprechen nicht vergessen! „Ich war so überrascht“, sagte Marry. Für Ben war es eine Selbstverständlichkeit: „Ich fand Mary wirklich cool. Sie war süß und unkompliziert.“

Im Netz hat sich diese Geschichte wahnsinnig schnell verbreitet. Die Unser sind gerührt von der Geschichte und schreiben: „Ich verneige mich vor diesem jungen Mann dafür, dass er sein Wort hielt und die Freundschaft schätzt.“

Dem können wir uns nur anschließen!