Cristiano Ronaldo: Der Superstar offenbart langsam Schwächen

Cristiano Ronaldo
Es läuft nicht so rund wie sonst bei Cristiano Ronaldo

Dramatischer Anlauf, präziser Schuss und jede Menge Show: Das ist Cristiano Ronaldo beim Freistoß. Der portugiesische Superstar war während seiner Zeit bei Manchester United ein gefürchteter Freistoßspezialist und hatte sogar eine ungewöhnliche aber ungemein effektive Schusstechnik für solche Situationen entwickelt. Der ruhende Ball war eigentlich immer eine Stärke Ronaldos.

 

Ronaldo: Stärken werden zu Schwächen?

Auch in seinen ersten Jahren bei Real Madrid strahlte Ronaldo bei Freistößen aus fast jeder Lage Gefahr aus. Diese Gefahr ist in den letzten Saisons jedoch immer mehr verflogen und Fans sehen Ronaldo nach einem direkten Freistoß nur noch selten jubeln. Ist die alte Stärke mittlerweile eine seiner Schwächen?

Nun ist eine Statistik aufgetaucht, die die brutale Realität aufzeigt: Von den letzten 100 Freistößen, die CR7 direkt aufs Tor brachte, fanden nur DREI Bälle den Weg ins Netz! Doch es kommt noch dicker...

 

Ronaldo: Freistoß-Duell mit Trainer Zidane!  

Diese Entwicklung ist natürlich auch Real Madrid Trainer Zinedine Zidane aufgefallen. Der Franzose forderte daraufhin den dreifachen Weltfußballer zu einem Freistoß-Duell heraus - und erteilte Ronaldo eine krasse Lektion! 

Ronaldo und Zidane

Von zehn Versuchen traf Ronaldo angeblich nur zwei, während der Altmeister cool blieb und für Ronaldo noch einen Seitenhieb parat hatte: "Schau zu und lerne wie man Freistöße schießt", sagte Zidane bevor er eiskalt fast jeden seiner Versuche einnetzte.  

 

Geht es langsam bergab für Ronaldo? 

Die Freistoß-Problematik scheint momentan jedoch ein eher geringes Problem zu sein. Ronaldo, mittlerweile 31 Jahre alt, zeigt diese Saison bisher ungewohnte Schwächen in den wichtigen Spielen. Zwar ist seine Torquote wieder einmal überragend (30 Tore in 29 Spielen), allerdings schoss er noch gar keinen Treffer gegen starke Teams wie Barcelona, Atletico Madrid, Valencia, Villarreal, Sevilla, Bilbao oder Paris Saint Germain. 

Ein genauer Blick auf seine Torquote verrät sogar, dass CR7 ganze 47 Prozent seiner Tore (14 Stück) in dieser Saison gegen Espanyol Barcelona und Malmö FF erzielte. Es lief für den dreifachen Weltfußball auf jeden Fall schon einmal besser... 

Was glaubt ihr? Findet Ronaldo noch zu gewohnter Stärke zurück oder wird er in den nächsten Monaten noch mehr Schwächen offenbaren? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

Jetzt BRAVO bei WhatsApp abonnieren!